Di, 21. August 2018

Graz-Inoffziell:

23.12.2015 14:22

Nagl: Nein zu Asyl-Groß-Quartier

Wie berichtet will der Bund aus der Grazer Kirchner Kaserne ein Groß-Quartier für Asylwerber machen - für bis zu 450 Personen. Der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl (VP) ist fuchsteufelswild und geißelt die "verantwortungslose Asylpolitik des Bundes". Auch SP-Soziallandesrätin Doris Kampus ist gegen Groß-Quartiere.

Nagl ist schwer in Rage: "Dem Innenministerium ist völlig egal, was es mit seinen Entscheidungen anrichtet. Die völlig verantwortungslose Asylpolitik des Bundes und die Unfähigkeit mancher Beamter im Innenministerium treibt die Wähler in Scharen von den Regierungsparteien weg."

Experten warnen

Nagl stemmt sich gegen große Quartiere, will in Graz Asylheime mit höchstens 50 Bewohnern: "Alle Experten warnen vor Groß-Quartieren, aber der Bund fährt einfach über uns in Graz drüber!"

Kauf als Lösung

Rechtlich hat Nagl keine Chance, das Kasernen-Asylquartier zu verhindern - gegen die Verordnung von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (eine Parteifreundin Nagls!) ist nichts zu machen. Die einzige Möglichkeit ist der Kauf des Areals. Weil der Bund die Kaserne tatsächlich los werden will, will Nagl jetzt "alles dafür tun, die Kaserne zu kaufen!" Mindestpreis: 9,5 Millionen Euro. Nagl wird dafür breite politische Unterstützung in Graz brauchen.

Keine Freude mit dem Groß-Quartier hat auch SP-Soziallandesrätin Doris Kampus (sie wurde von der Entscheidung des Bundes ebenso überrascht wie Nagl): "Kasernen sind als Quartier prinzipiell gut geeignet, aber wir in der Steiermark gehen den Weg kleiner Quartiere. Integration ist so einfacher, die Akzeptanz der Bevölkerung größer." Vom Bund erwartet sich Kampus jetzt eine hochwertige Betreuung der Asylwerber in Graz.

FP schießt scharf - und daneben!

Die FP-Graz von Mario Eustacchio schießt scharf - und vorbei. Eustacchio gibt allen Ernstes Nagl die Schuld am Asylquartier. Nagl kann man für einiges kritisieren - für das Asylquartier sicher nicht. Der FP-Graz gehen wohl die Ideen aus!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.