Sa, 21. Juli 2018

Singender Abgang

20.12.2015 08:18

Entertainer Stefan Raab beendete TV-Karriere

Stefan Raabs TV-Karriere ist Geschichte. Der 49-jährige Entertainer verabschiedete sich am frühen Sonntagmorgen exakt um 1.56 Uhr auf ProSieben von seinem Publikum - singend mit Whitney Houstons Hit "One Moment in Time", der sonst immer für die siegreichen Kandidaten eingespielt wird, und einer Rock'n'Roll-Einlage.

"Machen Sie's gut, vielen Dank", sagte er anschließend und fügte an: "Ich hoffe, Sie hatten ein bisschen Spaß." Dann winkte er und ging unter Konfettiregen von der Bühne. Zuvor hatte Raab 5 Stunden und 41 Minuten für die 55. und letzte Ausgabe seines Showspektakels "Schlag den Raab" gebraucht.

Den Jackpot von 1,5 Millionen Euro teilten sich mehrere Mitspieler - Raab trat in den 15 vorgesehenen Spielen nicht wie sonst gegen einen, sondern gegen 15 Kandidaten an. Immerhin gelang es dem 24-jährigen Kandidaten Hendrik, davon eine Million Euro mit nach Hause zu nehmen.

Raab hatte im Juni angekündigt, seine Fernsehkarriere zum Jahresende zu beenden. Am Mittwoch hatte er seine letzte "TV total"-Ausgabe moderiert. Über die Gründe machte er bisher keine Angaben. 16 Jahre war der gebürtige Kölner für ProSieben im Einsatz. Fast 2400 Stunden stand Raab für den Münchner Privatsender vor der Kamera.

Video aus dem Archiv:

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.