Mo, 25. Juni 2018

Minister kritisiert:

12.12.2015 08:14

"Rechte Gewalt ist eine Schande für Deutschland"

Der deutsche Innenminister Thomas de Maiziere hat die Zunahme rechter Gewalt in Deutschland als "erschreckend" eingestuft. Die Entwicklung sei eine "Schande für Deutschland", sagte de Maiziere dem Magazin "Spiegel" am Samstag. Nicht nur die Sicherheitsbehörden, sondern die gesamte Gesellschaft müssten sich dagegen zur Wehr setzen.

"Wir müssen aufpassen, dass Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus nicht in die Mitte unserer Gesellschaft kriechen", so der Minister. Die Behörden beobachteten derzeit "sehr aufmerksam, ob sich überregional vernetzte Strukturen bilden und welche Tatmuster und Tätercharakteristika sich herausbilden".

Nach "Spiegel"-Angaben nahm die Zahl der Straftaten aus dem rechten Spektrum in den vergangenen Monaten deutlich zu. Allein im Oktober registrierten die Behörden demnach 1717 sogenannte politisch motivierte Straftaten von rechts - im September waren es 1484. Insbesondere bei den Gewalttaten sei seit dem Sommer ein starker Anstieg der Zahlen festzustellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.