Sa, 18. August 2018

20 Jahre danach

09.12.2015 20:40

Weiteres Massengrab bei Srebrenica entdeckt

Mehr als 20 Jahre nach dem Massaker von Srebrenica ist unweit der Stadt in Bosnien erneut ein Massengrab entdeckt worden, das Gebeine der Opfer enthalten könnte. Wie die zuständige Staatsanwaltschaft mitteilte, begannen bosnische Forensiker am Mittwoch mit der Exhumierung der Leichen. Entdeckt wurde das Grab demnach im Dorf Kozluk, etwa 70 Kilometer nördlich von Srebrenica.

Bisher seien die sterblichen Überreste von "mindestens 15 Opfern" gefunden worden, erklärte die Staatsanwaltschaft. An dem Ort, wo das Massengrab entdeckt wurde, seien damals rund Tausend muslimische Männer und Buben getötet worden. Noch immer sei der Verbleib von 200 von ihnen unklar.

Zeuge mit schlechtem Gewissen packte aus
Den Hinweis auf das Grab bekamen die Behörden von einem bosnischen Serben, der Zeuge der Gräueltaten wurde, wie die Vorsitzende der Organisation Mütter von Srebrenica, Munira Subasic, sagte. Der Mann habe sie in einem kleinen Restaurant in Kozluk sprechen wollen. "Er sagte zu mir: 'Ich muss Dir etwas erzählen. Hier in der Nähe gibt es ein Massengrab. Ich kann vor Schuldgefühlen nicht mehr schlafen'."

Schlimmstes Kriegsverbrechen seit 1945
Schon im Jahr 1999 waren in Kozluk drei Massengräber mit Gebeinen von insgesamt 340 Opfern gefunden worden. Das Massaker von Srebrenica im Juli 1995 war das schlimmste Kriegsverbrechen in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg und wurde vom UN-Tribunal für das ehemalige Jugoslawien in Den Haag als Völkermord eingestuft. Kurz vor dem Ende des Bosnienkriegs waren damals bosnisch-serbische Milizen in die UN-Schutzzone einmarschiert und hatten an leichtbewaffneten niederländischen UN-Blauhelmsoldaten vorbei rund 8.000 muslimische Buben und Männer verschleppt und getötet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.