Mo, 16. Juli 2018

Rund um Klagenfurt:

03.11.2015 16:54

Fliegerbomben im Erdreich

Zehn Wohnblöcke mussten, wie berichtet, am Montag wegen einer Fliegerbombe in Klagenfurt evakuiert worden. Das 250 Kilo schwere Kriegsrelikt war im Zuge von Bauarbeiten beim Ostbahnhof gefunden und danach entschärft worden. Und es werden noch viele weitere Fliegerbomben im Erdreich um den Bahnhof vermutet.

Es war nicht der erste und wohl auch nicht der letzte Bombenfund, den ein aufmerksamer Baggerfahrer beim Ostbahnhof gemacht hatte. Denn der Klagenfurter Bombenkataster zeigt, dass sich noch viele explosive Relikte im Erdreich um den Haupt- und Ostbahnhof befinden dürften.

"Der Kataster wurde in den Neunzigerjahren durch eine Salzburger Firma erstellt. Er wurde mithilfe von Fotoaufnahmen der Alliierten nach dem Abwurf angefertigt", sagt Joachim Jakobitsch vom Magistrat.

"Dabei wurde unterschieden nach Bombentrichtern und Bombenverdachtsflächen, denn nicht immer waren die Punkte auf Meter genau zu bestimmen. Es kann auch sein, dass nach einem Abwurf die Erde an einigen Stellen wieder zugeschüttet wurde", erklärt Jakobitsch.

Daher will man im Magistrat auch nicht über die Anzahl der Bomben in der Erde spekulieren. Um auf Nummer sicher zu gehen, habe aber jeder Bauherr die Möglichkeit, einen Blick in den Bombenkataster zu werfen.

"Damit kann man sich im Vorfeld informieren, ob sich unter einem Grundstück möglicherweise eine Bombe befindet, auf die man beim Bauen Rücksicht nehmen muss", so Vizebürgermeister Christian Scheider.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.