19.10.2015 06:29 |

Bürgermeisterwahl

Köln: Anschlagsopfer Reker holt absolute Mehrheit

Einen Tag nach einem versuchten Mordanschlag auf sie ist die parteilose Henriette Reker im ersten Anlauf zur neuen Oberbürgermeisterin von Köln gewählt worden. Die 58-Jährige setzte sich am Sonntag im ersten Wahlgang gegen sechs Mitbewerber durch und ist damit die erste Frau auf dem Chefsessel im Rathaus der Rhein-Metropole. Wann die Politikerin ihr Amt antreten kann, ist aufgrund ihrer schweren Verletzungen noch unklar.

Während in Köln am Sonntag Rekers Sieg verkündet wurde, leiteten die Ärzte bei ihr eine langsamen Aufwachphase aus dem künstlichen Koma ein, wie ein Sprecher der Politikerin sagte. Die behandelnden Mediziner erklärten, ihr Genesungsprozess brauche eine gewisse Zeit.

Die 58-Jährige hatte sich bei der Oberbürgermeisterwahl gleich im ersten Wahlgang gegen sechs weitere Bewerber durchgesetzt und erreichte mit 52,7 Prozent die erforderliche absolute Mehrheit. Bei der Wahl wurde sie von CDU, FDP und den Grünen unterstützt. Ihr SPD-Kontrahent Jochen Ott kam auf 32,0 Prozent.

Bei Messerangriff schwer verletzt
Reker war Samstagfrüh an einem Wahlstand auf einem Wochenmarkt bei einem Messerangriff schwer am Hals verletzt worden. Dem 44-jährigen Angreifer, der fremdenfeindliche Motive für die Bluttat nannte, wird versuchter Mord vorgeworfen. Er ist laut Angaben eines Gutachters voll schuldfähig. Die 58-Jährige ist als Sozialdezernentin in der viertgrößten deutschen Stadt auch für die Unterbringung von Flüchtlingen zuständig.

Lesen Sie auch:

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.