Fr, 19. Oktober 2018

Toter Flüchtlingsbub

26.09.2015 11:13

Vater: "Es war richtig, dass Medien Fotos zeigten"

Das Foto des ertrunkenen syrischen Flüchtlingsbuben Aylan Kurdi erschütterte die Welt - jetzt hat der Vater des Buben, Abdullah Kurdi, in einem Interview die Veröffentlichung der Bilder seines toten Sohnes verteidigt. "Es war richtig, dass die Medien das Foto gezeigt haben", sagte er der "Bild"-Zeitung am Samstag. "Die Menschen dürfen nicht wegsehen, was Schreckliches passiert auf dem Weg nach Europa, nur weil man uns vorher kein Visum geben will."

Kurdi erklärte gegenüber der Zeitung, dass er die Veröffentlichung der Bilder seines ertrunkenen Sohnes für angemessen hält. Er selbst könne das Foto allerdings kaum anschauen. "Ich kann nur ganz kurz hinschauen. Länger ertrage ich es nicht, dann entsteht ein Krampf bei mir."

Die Fotos des leblosen Körpers von Aylan entstanden Anfang September an einem Strand im türkischen Bodrum. Sie sorgten weltweit für Bestürzung. Der Bub gehörte einer Gruppe an, die per Boot die griechische Insel Kos erreichen wollte. Auch seine Mutter und sein fünfjähriger Bruder ertranken, als das Boot kenterte. Der Vater überlebte das Unglück.

Abdullah Kurdi wies zugleich Vorwürfe zurück, er selbst sei der Schlepper gewesen, der die Überfahrt der Flüchtlinge organisiert habe. "Ich kann nicht verstehen, wie Leute solche Lügen verbreiten können. Ich war niemals Schlepper und werde es nie sein", sagte er der Zeitung.

An die Politik appellierte Kurdi: "Die Regierungen müssen verstehen, dass das Mittelmeer oder Zäune niemanden aufhalten werden. Warum gibt man uns Visa erst, wenn wir Schlepper bezahlt und diese gefährliche Reise hinter uns haben?"

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Eintracht im Hoch
Hütter: „Habe nie gezweifelt, dass es klappt“
Fußball International
Aus Sicherheitsgründen
Algerien verbietet Burkas am Arbeitsplatz
Welt
Vor Weltcup-Auftakt
Marcel und Anna hungrig wie eh und je
Wintersport
Rapid-Kapitän schwärmt
Schwab: „Die Mannschaft ist Kühbauers Heiligtum“
Fußball National
Weibliche Sexualität
Von der Küche in den Sexshop
Gesund & Fit
Helden der Prärie
Cowboys und Indianer in Oklahoma und Kansas
Reisen & Urlaub
Heute um 12 Uhr
Hochspannung! Bayern-Bosse treten vor die Presse
Fußball International
Dreier-Busen-OP
Schäfer will Brüste Titty, Micky und Vicky taufen
Video Stars & Society
In allen Bundesländern
Bald macht eigene Polizei Jagd auf Sozialbetrüger
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.