Mi, 22. August 2018

Toter Flüchtlingsbub

26.09.2015 11:13

Vater: "Es war richtig, dass Medien Fotos zeigten"

Das Foto des ertrunkenen syrischen Flüchtlingsbuben Aylan Kurdi erschütterte die Welt - jetzt hat der Vater des Buben, Abdullah Kurdi, in einem Interview die Veröffentlichung der Bilder seines toten Sohnes verteidigt. "Es war richtig, dass die Medien das Foto gezeigt haben", sagte er der "Bild"-Zeitung am Samstag. "Die Menschen dürfen nicht wegsehen, was Schreckliches passiert auf dem Weg nach Europa, nur weil man uns vorher kein Visum geben will."

Kurdi erklärte gegenüber der Zeitung, dass er die Veröffentlichung der Bilder seines ertrunkenen Sohnes für angemessen hält. Er selbst könne das Foto allerdings kaum anschauen. "Ich kann nur ganz kurz hinschauen. Länger ertrage ich es nicht, dann entsteht ein Krampf bei mir."

Die Fotos des leblosen Körpers von Aylan entstanden Anfang September an einem Strand im türkischen Bodrum. Sie sorgten weltweit für Bestürzung. Der Bub gehörte einer Gruppe an, die per Boot die griechische Insel Kos erreichen wollte. Auch seine Mutter und sein fünfjähriger Bruder ertranken, als das Boot kenterte. Der Vater überlebte das Unglück.

Abdullah Kurdi wies zugleich Vorwürfe zurück, er selbst sei der Schlepper gewesen, der die Überfahrt der Flüchtlinge organisiert habe. "Ich kann nicht verstehen, wie Leute solche Lügen verbreiten können. Ich war niemals Schlepper und werde es nie sein", sagte er der Zeitung.

An die Politik appellierte Kurdi: "Die Regierungen müssen verstehen, dass das Mittelmeer oder Zäune niemanden aufhalten werden. Warum gibt man uns Visa erst, wenn wir Schlepper bezahlt und diese gefährliche Reise hinter uns haben?"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.