Do, 16. August 2018

Trainierten für Show

20.08.2015 16:28

Flugzeuge kollidiert: Sieben Tote in der Slowakei

Sieben Menschen sind am Donnerstag bei einem Flugzeugunglück in der Slowakei ums Leben gekommen. Wie eine Feuerwehrsprecherin mitteilte, stießen zwei Sportflugzeuge in den Vormittagsstunden zusammen und stürzten ab. An Bord beider Flugzeuge seien Fallschirmspringer gewesen, sie hätten für eine Flugshow am Wochenende einen Gruppenabsprung trainieren wollen.

Drei Fallschirmspringer und die jeweils zweiköpfigen Besatzungen beider Flugzeuge überlebten das Unglück den Angaben zufolge nicht. Alle anderen hätten rechtzeitig abspringen können. Insgesamt sollen 40 Menschen an Bord der Flugzeuge gewesen sein.

Die Rettungskräfte seien in dem schwer zugänglichen Gebiet von mehreren Hubschraubern unterstützt worden. Es gebe keine Vermissten mehr, hieß es kurz nach Mittag. Der Unfall geschah nahe der Burg Cerveny Kamen (Roter Stein) im Bezirk Ilava. Nach bisherigem Kenntnisstand sei eines der beiden Flugzeuge aus unbekannten Gründen plötzlich gesunken und dabei gegen das Heck des anderen gestoßen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.