Fr, 20. Juli 2018

Pumpe außer Betrieb

10.08.2015 15:44

Gestank sorgt für Ärger in "Schweine-Metropole"

Knapp zehnmal so viele Schweine wie Menschen bevölkern Lichtenwörth bei Wiener Neustadt (NÖ). Kein Wunder, dass Gestank hier das Streitthema Nummer 1 ist. Am jüngsten Fall von Naserümpfen ist das Borstenvieh jedoch schuldlos: Abwässer aus dem benachbarten Neudörfl waren über ein Rinnsal auf Felder gelangt.

"In dem Graben floss eine Kloake, die Geruchsbelästigung war enorm", schildert Robert Brandl. Der VP-Gemeinderat war von Bauern und Jägern alarmiert worden, die an der Grenze zu Neudörfl auf das stinkende Rinnsal gestoßen waren. Kurzerhand wurden Proben genommen und Anzeige bei der Bezirksbehörde erstattet. Der Ursprung der übelriechenden Brühe war rasch eruiert. Brandl: "Eine Abwasser-Pumpe in Neudörfl war defekt, daher ging offenbar der Kanal über."

Was den VP-Politiker an diesem Vorfall besonders wurmt: "Unser SP-Bürgermeister ist gegen die Schweinemast-Betriebe der Bauern. Aber in dieser Situation hat er überhaupt nicht reagiert."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.