Aufholjagd

Rapid-Wahnsinn: "Dafür spielen wir Fußball!"

Sport
30.07.2015 08:21
Sie lagen zur Pause mit 0:2 zurück, sogar über ein 0:4 oder 0:5 hätten sie sich nicht beschweren können. Doch in der zweiten Halbzeit zeigten die Rapidler am Mittwoch im Champions-League-Quali-Hinspiel gegen Ajax Amsterdam ein großes Kämpferherz und glichen in Unterzahl zum 2:2 aus. Für Momente wie diese "spielen wir Fußball", sagte Torschütze Florian Kainz nach dem "sehr emotionalen Spiel".

"Wir haben in der Pause angesprochen, dass wir das noch drehen wollen, das ist uns fast gelungen. Das 2:2 ist aufgrund der zweiten Halbzeit gerecht. Wir können auf jeden Fall zufrieden sein", so Kainz.

Hier lesen Sie den Spielbericht.

Ajax sei in der ersten Halbzeit klar besser gewesen, "die Fehler, die wir vor der Pause gemacht haben, müssen wir analysieren und in Zukunft abstellen. Ich bin froh, dass wir zumindest noch den Ausgleich geschafft haben. Wir können nun mit Selbstvertrauen nach Salzburg und dann nach Amsterdam fahren." Die Stimmung im Stadion fand Kainz "geil", die Fans hätten die Mannschaft nach vorne getrieben.

Barisic: "Ajax ist eine spielstarke Mannschaft"
Rapid-Coach Zoran Barisic konnte mit dem 2:2 gut leben, sein Team habe "wieder einmal Moral bewiesen. Wir haben nicht gegen irgendwen gespielt, Ajax ist eine spielstarke Mannschaft. Nach der Anfangsphase, die wir nicht so schlecht bestritten haben, sind wir inaktiv gewesen im Spiel gegen den Ball".

Nach dem Ausschluss von Stefan Schwab, der "absolut gerechtfertigt war", habe er gewusst, dass es ganz, ganz schwer wird. "Da muss man dann noch mehr Energie aufwenden", so Barisic. Nun fahre man zwar immer noch als Außenseiter nach Amsterdam, "aber dadurch, dass wir das 0:2 wettmachen konnten, ist auch in Amsterdam für uns was drin. Wir müssen den Respekt so schnell wie möglich ablegen, dann haben wir möglicherweise noch Chancen".

De Boer: "Kompliment an Rapid"
Ajax-Trainer Frank de Boer war mit dem Unentschieden alles andere als zufrieden. "Es ist schade, dass ich jetzt nach dem Spiel über das 2:2 sprechen muss, aber man muss Rapid ein Kompliment zur Leistung aussprechen." In der zweiten Halbzeit sei man überhaupt nicht ins Spiel gekommen, nach der Roten Karte für Schwab habe es "so ausgesehen, als wenn wir zu zehnt gespielt hätten und Rapid zu elft". Trotzdem habe man vor dem Rückspiel die bessere Ausgangsposition.

Ajax-Fans festgenommen
Vor Spielbeginn waren zehn Ajax-Fans festgenommen worden, als sie beim Einlass in den Gästesektor versuchten, die Sperrkette zu durchbrechen und Polizisten attackierten. Zwei Beamte wurden verletzt. Während und nach dem Spiel war die Situation ruhig. Wie die Rapid-Fans ihre Mannschaft nach dem Schlusspfiff feierten, sehen Sie in diesem Video:

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele