Fr, 17. August 2018

Ablenkung:

28.06.2015 17:49

Das Handy am Steuer ist Unfallursache Nummer 1

Kärntner Fahrschulen, die Polizei und Autofahrerclubs warnen: Das Hantieren mit dem Mobiltelefon hinter dem Steuer verursacht mittlerweile sogar mehr Verkehrsunfälle als das Schnellfahren! Telefonieren ohne Freisprechanlage ist in den vergangenen Jahren zur Unfallursache Nummer eins geworden. Dennoch werden immer noch viele Lenker mit dem Mobiltelefon am Ohr erwischt.

„Ein Handy am Steuer lenkt ab. Daher wurde Telefonieren ohne entsprechende Freisprecheinrichtung bereits 1999 unter Strafe gestellt. Es ist aber noch immer eine beliebte Nebentätigkeit beim Autofahren“, erklärt ein Verkehrspolizist.

Nahezu täglich werden auf Kärntens Straßen Lenker wegen Telefonieren am Steuer angezeigt oder mittels Organstrafverfügung an Ort und Stelle bestraft. Obwohl das Bußgeld für dieses Vergehen 50 Euro beträgt, nehmen viele Autofahrer diese Strafe weniger ernst.

„Die Konzentration auf das Telefonat oder auf das Schreiben einer Nachricht lenkt oft nur Sekundenbruchteile ab. Die können aber schon ausreichen, um einen schweren Unfall zu verursachen“, warnen Experten des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KFV).

Viele sehen die Gefahr, in die sie sich sowie andere Personen bringen, leider erst dann, wenn es kracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Eklat in EL-Quali
Becherwurf in Graz: UEFA vertagt Entscheidung
Fußball National
Runde der letzten 32
Champions League: Hammerlos für St. Pöltens Damen
Fußball National
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
„Trauriges Lächeln“
Kiew ätzt über Putin-Besuch bei Kneissl-Hochzeit
Österreich
Abschied nach Saison
Alonso: Darum kehrt er der Formel 1 den Rücken
Video Sport
„Darf sich ausruhen“
Lionel Messi lässt Argentiniens Testspiele aus
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.