Di, 14. August 2018

Drogen-Wolke

20.04.2006 16:37

Heroin-Attacke setzt Polizisten außer Gefecht

"Bloß weg damit ", hat sich ein Beifahrer in Deutschland gedacht, als sich Polizisten näherten, und zwei Säckchen Heroin aus dem Wagenfenster geleert. Ein Windstoß schleuderte das Pulver den Beamten ins Gesicht, die so unfreiwillig Heroin schnupften und in ein Krankenhaus gebracht werden mussten.

Nachdem die beiden Zivilfahnder einen verdächtigen Wagen auf einen Rastplatz der Autobahn 52 in Nordrhein-Westfalen gelotst hatten, schüttete der nervöse Beifahrer aus zwei Tüten weißes Pulver aus dem Autofenster. Ein Windstoß trieb den Beamten eine kräftige Prise des Pulvers ins Gesicht. Dabei atmeten sie das Pulver, das sich als Heroin entpuppte, unfreiwillig ein.

Unmittelbar nach der Festnahme der Autoinsassen sind die Polizisten mit Übelkeit und Kopfschmerzen in ein Krankenhaus gebracht worden. Die beiden Festgenommenen waren nach Polizeiangaben in Sachen Rauschgift "einschlägig vorbestraft". In den Säckchen wurde ein Rest von 40 Gramm Heroin gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.