Mo, 18. Juni 2018

Kritik

30.04.2015 10:51

"Winterbetreuung" für Wiens Obdachlose läuft aus

Jetzt werden im Stadtpark und in anderen Grünoasen wieder vermehrt Not leidende Menschen übernachten: Die "Winterbetreuung" läuft mit dem heutigen Tag aus, bis zu 500 nicht-österreichische Obdachlose verlieren ihr Notquartier. "Eine langfristige politische Lösung wäre wünschenswert", kommt dazu von der Caritas.

Die Stadt Wien will sich genau jetzt für die Tausenden internationalen Gäste bei Life Ball und Song Contest herausputzen – und stellt kurz vor diesen Terminen bis zu 500 arme EU-Bürger auf die Straße. Die Folgen seien klar, warnen Caritas-Experten im "Krone"-Gespräch: "150 dieser Obdachlosen werden in ihre Heimatländer zurückreisen. Einige finden Unterschlupf bei Freunden. Aber viele werden versuchen, jetzt in den Parkanlagen zu übernachten."

Wenn die Polizei diese Schlaflager räumen muss oder deutlich mehr Obdachlose in Wiens Straßen zu sehen sein werden, dann könnte das auch nicht besonders förderlich für das Image der Stadtregierung sein.

"Beim wichtigen Thema Obdachlosigkeit hilft die Stadt bereits mit 50 Millionen Euro im Jahr", betont eine Sprecherin von Sozialstadträtin Sonja Wehsely "die große Hilfe für die Not leidenden Menschen".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.