Sa, 18. August 2018

ÖVP-SPÖ-Pakt

16.04.2015 16:47

"Große Koalition" für Hartberg

Angetreten ist er, um den Bürgermeistersessel für die SPÖ zu erobern – nach leichten Verlusten bei der Wahl muss sich Wolfgang Böhmer nun mit dem Amt des ersten Vizebürgermeisters begnügen. Stadtchef in Hartberg bleibt Karl Pack von der ÖVP. Auch in anderen steirischen Gemeinden wie St. Barbara im Mürztal ist die Entscheidung gefallen.

Am Donnerstag wurde in Hartberg die Vereinbarung zwischen ÖVP und SPÖ unterzeichnet, heute tagt erstmals der neue Gemeinderat. Damit bleiben die FPÖ, die Grünen (beide konnten bei der Wahl Ende März zulegen) und die erstmals angetretenen NEOS außen vor. "Ein großes Projekt für die kommenden Jahre ist die Sanierung der Neuen Mittelschule Rieger", erzählt Pack der "Steirerkrone".

"Koalition der Wahlverlierer"
Licht am Ende des Verhandlungstunnel gibt’s auch in St. Barbara im Mürztal: Hier will die VP den jungen Jochen Jance (SP) zum Bürgermeister küren. "Eine Koalition der Wahlverlierer", ätzen die Freiheitlichen, die selbst gerne den Ortschef gestellt hätten. Auch in St. Marein im Mürztal einigten sich SP und VP (und werden im Laufe der Periode den Bürgermeistersitz tauschen). In Neuberg dürften die Blauen die ÖVP bei der Wahl zum Bürgermeister unterstützen.

In einigen Gemeinden wird weiter gepokert. Überraschungen sind möglich: So sieht es derzeit in Passail und in Wildon danach aus, dass die ÖVP als stimmenstärkste Partei leer ausgehen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.