So, 19. August 2018

"Krone"-Ombudsfrau

04.04.2015 09:00

Inkassobüro aus London auf Abzocke in Österreich

Mit einer besonders gemeinen Masche versuchen Betrüger aktuell ihre "Kunden" abzuzocken. Ein "Inkassobüro" aus London teilt per Brief mit, dass eine Forderung von knapp 800 Euro offen wäre. Gleichzeitig wird eine Abschlagszahlung angeboten. Wohl in der Hoffnung, mit diesem Vergleichsangebot möglichst viele in die Falle zu locken!

Unter dem Namen "Kanzlei Justorat" versuchen die Abzocker fiktive Forderungen einzutreiben. Auch Irma H. aus der Steiermarkt hat eine Zahlungsaufforderung bekommen. Darin wird ihr mitgeteilt, sie hätte Schulden von mehr als 700 Euro beim "Verband der Lotterie/Glückspiel/Zeitschriftenabo". Inklusive Verzugszinsen und Auslagen wäre ein Betrag von 799,61 Euro zu bezahlen. Gegen eine Abschlagszahlung von 319 Euro könne der Fall aber erledigt werden.

Die 80-jährige Steirerin war drauf und dran, aus Scham ihre "Schulden" zu bezahlen, hat sich dann aber doch dazu entschlossen, zuerst bei der Ombudsfrau nachzufragen. Wir können, so wie Arbeiterkammer und Europäisches Verbraucherzentrum, nur vor "Justorat" warnen. Es handelt sich hier um einen Betrugsversuch. Wer eine solche Forderung erhält, sollte sie sofort mit dem Altpapier entsorgen und keinesfalls die angegebene Telefonnummer anrufen oder Geld überweisen. Das vom Londoner Inkassobüro angebene Konto ist übrigens ein bulgarisches.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.