Di, 26. März 2019
03.03.2015 10:49

Mit 82 Jahren

"Barbapapa"-Erfinder Talus Taylor gestorben

Talus Taylor, Schöpfer der kultigen "Barbapapas", ist tot. Der US-Amerikaner ist bereits am 19. Februar im Alter von 82 Jahren in Paris gestorben, wie die französische Tageszeitung "Le Figaro" am Dienstag berichtete. Talus hatte die sich wie Plastilin nach Belieben veränderbaren Fantasiefiguren gemeinsam mit seiner Frau Annette Tison im Jahr 1970 kreiert.

Ende der 1960er-Jahre trafen sich in Paris die französische Architekturstudentin Tison und der US-amerikanische Biologie-Lehrer Taylor. Gemeinsam schufen sie erste Skizzen der kleinen pastellfarbenen Fantasiefiguren. 1970 veröffentlichten sie ihr erstes gemeinsames Buch unter dem Titel "Barbapapa", das in mehr als 30 Sprachen übersetzt wurde.

Zur rosafarbenen, birnenförmigen Figur Barbapapa - basierend auf dem französischen Wort für Zuckerwatte, "Barbe à papa" - gesellten sich bald weitere, jeweils einfarbige Familienmitglieder, darunter Barbamama und die Kinder Barbarella und Barbarix. Die darauf basierende Zeichentrickserie wurde 1974 gedreht und in ganz Europa mit großem Erfolg ausgestrahlt. Der ORF sendete die erste Folge der "Barbapapas" am 2. Februar 1975 als "Betthupferl" kurz vor 18 Uhr.

Taylor und seine Frau mieden die Öffentlichkeit
Taylor, der 1933 in San Francisco geboren wurde, und Tison mieden nach dem riesigen Erfolg der Kultserie die Öffentlichkeit. Dementsprechend zurückgezogen und von Medien lange unbemerkt starb Taylor nun in Paris. Der französische Comiczeichner Joann Sfar huldigte ihm auf Instagram mit der Zeichnung des weinenden Barbapapa und den Worten "So long Talus Taylor".

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die Zeit drängt
Wo findet Foda schnell „Mentalitäts-Monster“?
Fußball National
Flüchtlinge an Bord
„Unsere Lkw werden jetzt noch besser versperrt“
Oberösterreich
Österreich bleibt hart
Familienbeihilfe-Kürzung: Millionen-Streit mit EU
Österreich
Jetzt mitmachen!
Luxus-Sommer-Urlaub in Tirol gewinnen
Reisen & Urlaub

Newsletter