Mi, 20. März 2019
03.03.2015 08:04

Fund in Honduras

Sagenumwobene "Weiße Stadt" im Regenwald entdeckt

Im honduranischen Regenwald haben Wissenschaftler die sagenumwobene "Weiße Stadt" entdeckt. Sie hätten in der Region La Mosquitia im Nordosten des Landes Überreste von Plätzen, Erdwällen sowie einer Pyramide entdeckt, berichtete die Zeitschrift "National Geographic".

Eines der spektakulärsten Fundstücke sei der Kopf einer Statue (Bild), die ein mystisches Wesen - halb Mensch, halb Jaguar - darstelle. Die Fundstelle sei so gut wie unberührt, sagte der Archäologe Christopher Fisher von der US-Universität Colorado.

Die Forscher datierten die Überreste auf 1000 bis 1400 nach Christus. Im Gegensatz zu den ebenfalls in der Region heimischen Maya sei über diese Kultur so gut wie nichts bekannt.

Legende wird seit Jahrhunderten erzählt
Die Legende von der "Weißen Stadt" oder der "Stadt des Affengotts" wird in der Gegend seit Jahrhunderten erzählt. Erste konkrete Hinweise auf die Anlage erhielten Wissenschaftler im Jahr 2012 durch Laseraufnahmen aus der Luft.

Nach der Expedition in die Region La Mosquitia (kleines Bild) gehen die Forscher nun davon aus, dass sie nicht nur auf eine einzelne Stadt, sondern auf die Überreste einer ganzen untergegangenen Zivilisation gestoßen sind.

Deutscher Forscher warnt vor voreiligen Schlüssen
Der deutsche Altamerikanist Nikolai Grube warnt allerdings vor zu weitgehenden Schlüssen. Von einer Kultur könne man frühestens sprechen, wenn man ein Netz von mehreren Dörfern entdeckt habe.

Auch sei der Begriff "Weiße Stadt" irreführend, da es wohl eher um Überreste eines Dorfes gehe. "'Die Weiße Stadt' ist das sicherlich nicht, sondern eine wichtige archäologische Fundstätte von einer großen menschlichen Siedlung, die vielleicht der Sitz eines Häuptlings gewesen sein könnte", sagte Grube.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Verspannungen lindern
Gassigehen gegen Kreuzweh
Gesund & Fit
Unterwegs auf Bali
Trauminsel für Naturliebhaber & Kulturbegeisterte
Reisen & Urlaub
Musik am Handy gehört
16-Jährige stirbt an Stromschlag in Badewanne
Elektronik
„Dancing Stars“
Mugiraneza: Rassismusstreit war „Missverständnis“
Video Stars & Society
Wilde Szenen im Video
Schlägerei, Rot, Tränen - Eklat im Frauen-Fußball
Fußball International
Klarer Erfolg
5:1-Sieg über Rumänien für U17-Team in EM-Quali
Fußball International
Vertrag bis 2022
Salzburg verlängert mit Super-Talent Szoboszlai
Fußball National
Zuwachs bei Vollzeit
Arbeitslosigkeit 2018 deutlich gesunken
Österreich
Musterlehrling-Affäre
Anschober und FPÖ schließen Vergleich
Oberösterreich