05.04.2006 14:42 |

Gnade vor Recht

Alba verzeiht dem Playboy

Jessica Alba hat „Playboy“-Papa Hugh Hefner verziehen, dass ihr Foto unerlaubterweise auf der März-Ausgabe des Männermagazins gelandet ist. Weil Hefner persönlich einen Entschuldigungsbrief verfasste und sich bereit erklärte, eine großzügige Summe an gemeinnützige Organisationen nach Jessicas Wahl zu spenden, sah die erboste Schauspielerin von juristischen Schritten gegen das Magazin ab.

Nicht, dass sie prüde ist, aber nackt im „Playboy“? Das kam für Jessica Alba nicht in Frage. Doch genau das versprach ihrer Meinung nach das Titelblatt des Männermagazins mit ihrem unautorisierten Foto auf dem Cover der Märzausgabe.

Deshalb drohte die 24-Jährige ("Sin City", "Die Fantastischen Vier") dem Playboy mit einer Klage, weil der Anschein erweckt würde, dass sie für eine Fotostrecke im Inneren des Playboys die Hüllen fallen ließe. Das Cover hatte Alba als "Star des Jahres" angepriesen und sie im knappen Bikini gezeigt. In Wahrheit handelte es sich aber lediglich um ein PR-Bild für ihren Film "Into the Blue".

Eine Klage wollte Hugh Hefner nicht riskieren und verfasste persönlich eine Entschuldigung in Form eines Briefes, in dem versicherte, dass das Foto in argloser Absicht auf das Cover gesetzt wurde: „Ich entschuldige mich für jegliche Unannehmlichkeiten, die sie durch die Veröffentlichung erfahren haben, zumal wir ihre größten Fans sind.“ In Bezug auf das Foto sei wohl einiges missinterpretiert worden, so Hefner.

„In Anbetracht der Tatsache, dass Mr. Hefner sich entschuldigt und die Dinge klargestellt hat, werde ich von rechtlichen Schritte absehen“, erklärte Alba. Grund dafür dürfte aber weniger die Entschuldigung, sondern vielmehr die Unsummen sein, die Hefner aus Reue ganz nach Albas Belieben an gemeinnützige Organisationen spenden muss.

 

 

 

 

Dienstag, 15. Juni 2021
Wetter Symbol