Do, 20. September 2018

Schock-Aussage

06.10.2014 09:26

Gerard Depardieu: Meine Mutter wollte mich töten

In einem Interview mit dem französischen Magazin "Le Point" anlässlich der Veröffentlichung seiner Autobiografie "Es kam so" enthüllt Gerard Depardieu jetzt Unfassbares: Seine Mutter habe versucht, ihn noch im Mutterleib zu töten.

Es ist unfassbar, was Gerard Depardieu jetzt verrät: Seine Mutter, Anne Jeanne Josèphe Marillier wollte ihn töten - vor mehr als 65 Jahren, als der Schauspieler in ihrem Bauch heranwuchs.

Wie Depardieu dem französischen Magazin erzählt, wollte seine Mutter ihr Kind nicht behalten, wollte Depardieus Vater verlassen, um ein neues Leben zu beginnen. Daher habe sie einen grausamen Entschluss gefasst: Sie habe mit Stricknadeln auf ihren Bauch eingestochen, um ihr ungeborenes Baby zu töten. Doch der Versuch misslang. Seitdem denke er ständig an den Tod, erklärt Depardieu weiter.

Putin ist "Mystiker"
In dem Interview spricht der 65-Jährige zudem über seinen Entschluss, die russische Staatsbürgerschaft anzunehmen, weil er in seiner Heimat Frankreich keine 87 Prozent Steuern bezahlen wolle. Putin nennt der Schauspieler, der laut eigener Angabe noch nie seine Texte für die Rollen auswendig gelernt hat, sondern immer mit einem Knopf im Ohr spielt, einen "Mystiker". Er und der russische Präsident hätten außerdem einiges gemeinsam, so Depardieu. Sie beide hätten im Leben großes Glück gehabt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.