12.03.2006 18:59 |

Handball

Hypo NÖ vor Champions League-Aufstieg

Österreichs Frauen-Serienmeister Hypo Niederösterreich hat die Tür ins Semifinale der Handball-Champions- League am Sonntag weit aufgestoßen. Die Niederösterreicherinnen landeten im Viertelfinal-Hinspiel in Fredrikshavn einen 29:28- Auswärtserfolg gegen den dänischen Spitzenklub Aalborg. Das Rückspiel findet am kommenden Sonntag in der Südstadt statt.

Dabei hatten die leicht favorisierten Däninnen Mitte der zweiten Spielhälfte bereits mit fünf Toren Vorsprung geführt und wie der sichere Sieger ausgesehen. Doch anders als in den vergangenen Partien von Europas Königsklasse bewahrten die Hypo-Frauen die Ruhe, kämpfte sich angeführt von Champions-League-Topscorerin Tanja Logwin (9 Tore) und der überragenden Gabriela Rotis (6 Tore) ins Spiel zurück.

"Das war unsere beste Leistung in der laufenden Champions-League- Saison", meinte Hypo-Manager Gunnar Prokop. Hatte Prokop die Aufstiegschancen vor dem Hinspiel noch mit "50:50" beziffert, so änderte er das Verhältnis am Sonntag in Dänemark auf "60:40". "Wenn wir so diszipliniert spielen wie heute, dann kann uns nicht sehr viel passieren", begründete der Handball-Zampano. Prokop ortete bei seiner Mannschaft nicht nur eine konditionelle Überlegenheit, sondern auch ein "unglaubliches Kämpferherz".

"Vielleicht hat auch die größere Europacup-Routine eine Rolle gespielt", vermutete der Hypo-Manager. Erst in der Schlusssekunde verhinderte Aalborg eine noch bessere Ausgangsposition für Hypo, verkürzte noch um einen Treffer auf 28:29. Die angeschlagene Hypo- Torfrau Olga Sanko hatte zuvor nach kurzer Pause Mitte der zweiten Hälfte teilweise sehr stark gehalten.

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten