12.08.2014 08:29 |

Unfall in Nordirland

Regatta-Segler im Sturm gekentert - zehn Verletzte

Ein plötzlich aufziehender Sturm hat auf einem See in Nordirland mehr als 80 Segelboote in schwere Bedrängnis gebracht und einige kentern lassen. Zehn Wassersportler hätten sich in dem Unwetter verletzt, teilte die Küstenwache am Montag mit. Die meisten litten an Unterkühlung, zwei Menschen wurden in ein Krankenhaus gebracht.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Rund 200 Segel-Fans hatten an der Weltmeisterschaft für Boote vom Typ GP14 nahe der Stadt Killyleagh teilgenommen. Etwa 20 seien über Bord gegangen und hätten aus dem Wasser gezogen werden müssen, sagte die Leitung der Küstenwache. Zunächst hatte es geheißen, dass fast 100 Menschen im See gelandet seien.

Die Sturmböen erreichten Geschwindigkeiten von fast 100 Kilometern pro Stunde. Helfer mit Rettungsbooten und Hubschraubern waren im Einsatz. Der See südöstlich von Belfast hat einen Zugang zur Irischen See zwischen Irland und Großbritannien und ist bei Wassersportlern beliebt.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 08. August 2022
Wetter Symbol