Di, 19. Juni 2018

Twitter-Protest

30.07.2014 17:08

Türkinnen lassen sich das Lachen nicht verbieten

Mit dem Aufruf des türkischen Vizepremiers Bülent Arinc, als Frau nicht mehr öffentlich laut zu lachen, können sich offenbar viele Türkinnen nicht so recht anfreunden. Vielmehr lachen sie über das Lachverbot und teilen ihren Lach-Protest in sozialen Netzwerken.

Vor allem auf Twitter zeigen türkische Frauen, was sie von der Idee Arincs halten. So finden sich unter dem Hashtag #direnkahkaha (auf Deutsch heißt das in etwa "Widerstandslachen", Anm.) mittlerweile Hunderte Bilder mit lachenden Frauen, die offenbar auf den von Premier Recep Tayyip Erdogans Stellvertreter hervorgestrichenen "Wert der Tugendhaftigkeit" pfeifen.

Journalistin ruft zu Lach-Kundgebungen auf
Eine Fernsehjournalistin hat sogar zu wöchentlichen Lach-Kundgebungen aufgerufen. Aber auch Männer sind empört. So twitterte Fatih Portakal, ein bekannter türkischer TV-Moderator, vor Kurzem: "Oh Gott, lass das einen Witz sein."

Aber auch wenn es sich nicht um einen Scherz handelt, finden das viele zum Lachen. Der Einzige, der wohl nicht schmunzelt, ist Arinc selbst, der sich während des Wahlkampfes zum Ziel gesetzt hat, gegen den moralischen Verfall der türkischen Gesellschaft zu kämpfen.

Vizepremier verbietet Lachen und weibliche Reize
Anfang der Woche hatte der Vizepremier über Medien verbreiten lassen, dass Frauen weder in der Öffentlichkeit laut lachen noch ihre weiblichen Reize zur Schau stellen sollten, um wieder auf den richtigen Pfad zurückzufinden. Außerdem beklagte der Politiker die "Sex-Abhängigkeit" vieler junger Leute, die durch bestimmte Fernsehsendungen verursacht würde.

Der Vizeregierungschef kritisierte auch einen angeblichen Hang von Frauen zu "stundenlangen" Gesprächen am Handy. Dabei würden Kochrezepte ausgetauscht und Klatschgeschichten erzählt. Frauen sollten sich solche Gespräche demnach für persönliche Treffen aufsparen (siehe auch Story in der Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.