So, 15. Juli 2018

Tragisches Schicksal

29.07.2014 11:43

Salzburg trifft auf Geisterstadt-Klub Agdam

Meister Salzburg bekommt es in der dritten Qualifikationsrunde der Champions League am Mittwoch mit Aserbaidschans Meister Karabach Agdam zu tun. Der Klub ist zwar in Baku beheimatet, stammt aber eigentlich aus dem von Armenien besetzten Bergkarabach. Während Agdam zur Geisterstadt geworden ist, befindet sich der Landesmeister seit 21 Jahren rund 250 km weiter östlich im Exil am Kaspischen Meer.

Als Aserbaidschan und das benachbarte Armenien nach dem Ende der Sowjetunion die Unabhängigkeit erlangten, verlor das überwiegend von Armeniern bewohnte Bergkarabach seinen Autonomiestatus und erklärte 1991 mit militärischer Unterstützung Eriwans, aber gegen den Willen Bakus seine Unabhängigkeit.

Der Konflikt eskalierte 1992 zu einem offenen Krieg zwischen Aserbaidschan und der abtrünnigen Provinz. Seit der Waffenruhe 1994 stehen das strittige Gebiet sowie ein Landkorridor nach Armenien unter armenischer Kontrolle.

Ereignisse, die man auch bei Salzburgs Gegner nicht vergessen will. So erinnert ein aktueller Eintrag auf der Homepage an die Ereignisse vom Juli 1993, in deren Folge die großteils aserbaidschanischen Bewohner das zerstörte Agdam zurücklassen mussten. Heute stehen die verwaisten Ruinen der ehemaligen 50.000-Einwohner-Stadt als Mahnmal für einen der bedeutendsten der aus dem Zerfall der Sowjetunion herrührenden Konflikte.

Es ist ein ähnliches Schicksal wie es Rapids EL-Quali-Gegner 2008 Anorthosis Famagusta erlitt. Das Team spielte bis zur Teilung Zyperns in der gleichnamigen Stadt, musste aber nach deren Einnahme durch türkische Truppen 1974 seinen Sitz nach Larnaka verlegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.