Sa, 23. Juni 2018

9. Juli 2014

09.07.2014 09:34

Oh, wie ist das schön...

Vier Stunden vor dem Anpfiff machte der Flughafen in Belo Horizote dicht – zu viele Maschinen, das betraf auch deutsche Journalisten und Fans. Soll auch schon in Europa bei großen Spielen vorgekommen sein.

Noch nie erlebt hingegen eine TV-Liveübertragung aus dem Medienbus auf der 50-minütigen Fahrt von der Stadtmitte ins Estadio Mineirao. Ein Brasilianer stand im Mittelgang, ein Kameramann filmte ihn samt Scheinwerfer, Gebrülle, einige Interviews.

Auch nie erlebt: Wieviel eine Karte für die Mixed-Zone, durch die man nachher zu Interviews mit den Spielern kam, die ich mit deutscher Hilfe ergatterte, wert sein kann. Ein verzweifelter Brasilianer, der nicht zum Zug kam, bot mir eine Stunde vor dem Spiel dafür stolze 500 US-Dollar. Erhöhte 20 Minuten später nochmals um 300. Verstand die Welt nicht mehr, dass dieses Angebot nicht angenommen wird.

Nicht so laut wie in Fortaleza
Die Stimmung im Stadion war zwar sehr emotionell, aber bei weitem nicht so laut wie Freitag in Fortaleza gegen Kolumbien. Und nach nicht einmal einer halben Stunde hörte man nur noch die Gesänge der begeisterten 3000 deutschen Fans, flossen bei den meisten der 51.000 brasilianischen im Stadion schon die Tränen, ehe viele entsetzt ihre Plätze verließen. "Ihr könnt nach Hause fahren" oder "Hurra, Hurra, die Deutschen die sind da", oder "Ihr seid nur ein Karnevalsverein" und besonders laut "Finale". Teamchef Luiz Felipe Scolari, der als Ersatz für Neymar lieber auf "Zwerg" Bernard setzte, weil er aus Belo Horizonte kam, hob schon bei 0:0 ratlos die Hände. Erst recht nach den Toren. Aber die Fans schmähten nicht ihn, sondern die Staatschefin Dilma Rousseff.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.