Sa, 23. Juni 2018

Mission "OCO-2"

03.07.2014 17:26

Klimasatellit der NASA erfolgreich gestartet

Mit 24 Stunden Verspätung hat die US-Raumfahrtbehörde NASA am Mittwoch den Satelliten "OCO-2" ins Weltall geschickt. An Bord einer "Delta 2"-Trägerrakete hob er um 11.56 Uhr MESZ vom Luftwaffenstützpunkt Vandenberg in Kalifornien ab. Der Klimaforschungssatellit soll nun mindestens zwei Jahre lang den weltweiten Ausstoß an Kohlendioxid messen.

Ursprünglich sollte "OCO-2" (OCO steht für Orbiting Carbon Observatory) schon am Dienstag starten (krone.at berichtete). Doch wegen eines Problems mit dem Bewässerungssystem der Abschussrampe, das diese kühlen und die akustische Energie beim Start dämpfen soll, wurde der Countdown in allerletzter Minute gestoppt. "OCO-2" (kleines Bild) ist bereits der zweite Versuch für die Klima-Mission: Der Vorgänger-Satellit "OCO-1" war 2009 wenige Minuten nach dem Start ins Meer gestürzt.

Satellit soll CO2-Konzentration messen
"OCO-2" soll auf einer Umlaufbahn in 705 Kilometer Höhe zwei Jahre lang Messungen vornehmen und so ein genaueres Bild von der Konzentration des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) in der Atmosphäre liefern, das maßgeblich für die Klimaerwärmung verantwortlich ist. Dabei sollen sowohl die von Menschen gemachten Emissionen gemessen werden als auch der natürliche CO2-Ausstoß. Auch sollen die Kohlendioxid-Emissionen von Kohlenstoffsenken wie Ozeanen und Regenwäldern gemessen werden.

"OCO-2" soll die wichtigste Station aus der Flotte von insgesamt sechs Satelliten sein, die für ihre Messungen um die Erde kreisen sollen. Im April hatte die CO2-Konzentration in der Atmosphäre der gesamten Nordhalbkugel der Erde ein Rekordhoch von mehr als 400 ppm (parts per million, Teile von einer Million) erreicht (siehe Infobox) - die höchste Konzentration in der Menschheitsgeschichte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.