09.01.2006 12:33 |

Mofa-Unfall

Lehrling nach Crash gegen Laterne tot

Ein 18-jähriger Lehrling ist am Sonntag in Aflenz (Steiermark) mit einem geliehenen, nicht zum Verkehr zugelassenen Mofa tödlich verunglückt. Der Bursche knallte mit dem Kopf gegen einen Laternenmast und erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Und: Bei einem weiteren Unfall in der Steiermark verletzte sich eine Person schwer.

Am Sonntag borgte sich der Elektriker- und Mechanikerlehrling aus Aflenz (Bezirk Bruck a.d. Mur) für die Heimfahrt von seinem Cousin ein Mofa der Marke "Rieju" aus. Das Fahrzeug war nicht für den Verkehr zugelassen. Auf der Gemeindestraße von Seebach nach Au kam der 18-Jährige - nur 100 Meter von seinem Haus entfernt - links von der verschneiten Fahrbahn ab und donnerte in eine Schneewächte.

Während das Mofa zurück auf die Straße geschleudert wurde, prallte der Lehrling mit dem Kopf gegen einen Laternenmast und zog sich dabei tödliche Kopfverletzungen zu.

Drei Verletzte bei "Frontalem"
Nur wenige Stunden später ereignete sich in der Steiermark auf der B317 bei Judenburg der nächste folgenschwere Verkehrsunfall. Bilanz: Ein Schwer- und zwei Leichtverletzte. Zu dem Crash kam es, als eine 37-jährige Angestellte mit ihrem Auto ins Schleudern geriet und frontal in den entgegenkommenden Pkw einer 46-Jährigen krachte.

Die beiden Frauen kamen mit leichten Verletzungen davon, ein 44-jähriger Beifahrer musste allerdings mit schweren Verletzungen ins LKH Judenburg gebracht werden.

Symbolbild

Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol