28.02.2014 17:00 |

Wollten 1.800 Euro

Mutige Pensionistin setzt Betrügerduo vor die Tür

Immer wieder sind in den vergangenen Wochen ältere Menschen ins Visier von Kriminellen geraten - so auch Marlies B. (Bild) aus Wien-Floridsdorf. Als Mitarbeiter von Wiener Wohnen getarnt, wollte ein Duo der 71-jährigen Mieterin 1.800 Euro für neue Fenster entlocken. Doch die rüstige Seniorin ließ sich nicht den Schneid abkaufen.

Die falschen "Gaserer" waren gestern, heute sind die Betrüger als Mitarbeiter von Wiener Wohnen getarnt. So passiert vor wenigen Tagen in der Frömmelgasse im 21. Bezirk. Um 18.30 Uhr klopfte das Duo an der Tür - unter dem Vorwand, die Fenster tauschen zu wollen, verschafften sich die Täter Zutritt zur Wohnung.

"Die Männer ließen sich mit Bier verköstigen"
Doch schon nach wenigen Minuten roch die Dame den Braten. "Zunächst einmal ließen sich die Männer mit Bier verköstigen", so die mutige Gemeindebau-Mieterin. Dann versuchten sie, der Frau 1.800 Euro zu entlocken. Als Selbstbehalt für neue (Sicherheits-)Fenster: "Wenn ich das Geld nicht hier hätte, würden sie mich zum Bankomat begleiten." Und da reichte es der 71-Jährigen, sie setzte - glücklicherweise unter den wachsamen Augen von Hündin "Jessy" - die Täter einfach vor die Tür.

Wiener Wohnen warnt nun eindringlich vor den Trickbetrügern und rät zu besonderer Vorsicht. Wichtiger Hinweis: Echte Mitarbeiter, die sich auch als solche ausweisen können, heben vor Ort niemals Geldbeträge ein - und trinken auch kein Bier im Dienst.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter