So, 24. Juni 2018

Tägliche Einsätze

11.12.2005 12:56

Schüler gehen in Linz mit Punks ¿Gas schnüffeln¿

Kein Weihnachtsfriede mit den Linzer Punks! Zwar vertrieb die Kälte die Jugendlichen vom Taubenmarkt, doch seit Tagen sorgen sie im geheizten neuen Hauptbahnhof für Wirbel, Ärger und tägliche Polizeieinsätze. Besonders bedenklich: Junge Schüler schließen sich den Punks an, gehen mit diesen trinken und schnüffeln Gas.

Die politische Jubelmeldung vor einigen Tagen – „die Stadt Linz stellte 14 Punks mit Jobs und Wohnungen ruhig“ - war leider verfrüht. Nach Randalen am Taubenmarkt, bei denen bekanntlich auch das Dienstauto von LH Josef Pühringer attackiert worden war, zog der Tross weiter zum Hauptbahnhof.

Dort gibts täglich Polizeieinsätze. Passanten werden angepöbelt, es wird randaliert, Raufereien stehen am Tagesprogramm. Vor kurzem machte sich eine Gruppe Punks mit der Straßenbahn zum Bahnhof auf, um sich dort mit Gleichgesinnten zu prügeln. Die Polizei konnte das aber verhindern.

Binnen einer Stunde zwei Polizeieinsätze
Allein Freitag Abend mussten die Streifenwagen binnen einer Stunde zweimal ausrücken. Damit nicht genug: Immer wieder schließen sich Schüler - die jüngsten sind erst zehn - den Punks an. „Sie trinken mit ihnen Alkohol und schnüffeln sogar Gas“, weiß VP-Sicherheitssprecher Josef Hackl. „Die Stadt Linz und vor allem die Fürsorge haben die Verpflichtung, da endlich einzuschreiten“, fordert Hackl.

 

 

 

 

Foto: Horst Einöder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.