Mi, 20. Juni 2018

Schlimmer Unfall

08.12.2005 23:55

Silvester-Rakete zerstörte Sehkraft

Ein Familienvater (29) aus dem Mühlviertel hat bei einem schlimmen Unfall mit einer Silvesterrakete am linken Auge die Sehkraft verloren. Den Job konnte der Vater des drei Jahre alten Phillip und des Babys Jennifer (vier Monate) behalten, doch im Krankenstand gingen die bescheidenen Ersparnisse zu Ende.

„Plötzlich ist alles schwarz, dann auf einmal wieder hell geworden. Aber nur auf einem Auge“, schildert Michael (29) seine Erinnerung an das Unglück. Durch die Fehlzündung eines kleinen Böllers wurde der Techniker an seinen beiden Daumen schwer verletzt. Außerdem erlitt er einen Schädelbasisbruch.

Doch das Allerschlimmste war, dass er durch die Explosion sein linkes Augen verloren hatte. Die halbseitige Blindheit und das Glasauge waren für Michael und seine Frau Sabine eine gewaltige, sehr belastende Umstellung. Seine Gattin erwartete zu diesem Zeitpunkt bereits das zweite Kind. Der lange, schmerzvolle Krankenstand und die Behinderung von Michael stellte die Familie auf eine harte Probe - vor allem finanziell.

Wenn Sie, liebe Leser, die Familie unterstützen wollen, dann spenden Sie bitte unter dem Kennwort Blindheit auf unser Krone-Sonderkonto 60.000-7 bei der Linzer Hypo (BLZ 54.000). Danke!

 

 

 

Foto: Horst Einöder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.