Sa, 18. August 2018

Streitparteien einig

23.01.2014 19:02

Südsudan: Waffenstillstand beschlossen

Die Konfliktparteien im Südsudan haben sich auf einen Friedensvertrag verständigt. Das Abkommen wurde am Donnerstag im Beisein ausländischer Diplomaten und Journalisten in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba unterzeichnet. Es sieht vor, die seit mehr als einem Monat andauernden bewaffneten Auseinandersetzungen innerhalb von 24 Stunden einzustellen.

Die Regierung erklärte sich zudem bereit, elf inhaftierte Vertraute des Rebellenführers Riek Machar auf freien Fuß zu setzen. Deren Freilassung war eine der Hauptforderungen der Aufständischen. "Wir hoffen, dass wir möglichst schnell ein Abkommen erzielen, dass dem Blutvergießen ein Ende setzt", sagte der Verhandlungsführer der Regierung, Nhial Deng Nhial.

Journalisten waren zuvor mittels einer Textnachricht zur "Unterzeichnungszeremonie" in das Hotel in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba eingeladen, in dem die Friedensgespräche stattfinden.

Im erst Mitte 2011 gegründeten Südsudan war im Dezember ein seit Langem schwelender Machtkampf zwischen Präsident Salva Kiir und seinem ehemaligen Stellvertreter Machar eskaliert, weil Kiir Machar vorwarf, einen Putsch geplant zu haben. Zudem kam es zu ethnischen Kämpfen zwischen den Volksgruppen Dinka, der Kiir angehört, und den Nuer.

Bis zu 10.000 Tote, halbe Million Flüchtlinge
Bis zu 10.000 Menschen wurden seither in Gefechten getötet, eine halbe Million Zivilisten ist auf der Flucht. Die Gespräche fanden unter Vermittlung des Sicherheitsrats der Zwischenstaatlichen Behörde für Entwicklung (IGAD) seit Anfang Jänner in Addis Abeba statt.

Am Mittwoch hatte eine Gruppe ostafrikanischer Staaten die Entsendung von Truppen in den Südsudan beschlossen, um einen möglichen Waffenstillstand zu überwachen. Die IGAD-Länder sind nach Angaben der kenianische Außenministerin Amina Mohamed bereit, bis zu 5.500 Soldaten ins zerrissene Land zu entsenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.