Mi, 15. August 2018

Angst vor Terror

22.01.2014 06:54

Obama sprach mit Putin über Sicherheit in Sotschi

Nach Anschlagsdrohungen haben US-Präsident Barack Obama und sein russischer Kollege Wladimir Putin über die Sicherheit bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi beraten. Obama habe der Regierung in Moskau Unterstützung bei den Anti-Terror-Vorbereitungen angeboten, teilte das Weiße Haus am Dienstag mit.

Obama und Putin seien sich einig, dass die Sicherheit des Sportereignisses im Interesse beider Länder liege. Wie die "New York Times" berichtete, gab es bereits Kontakte hoher Militärs über eine konkrete Zusammenarbeit in Sicherheitsfragen. So hätten sich in Brüssel US-Stabschef General Martin Dempsey und sein russischer Kollege Waleri Gerasimow getroffen.

Bei den Beratungen sei es um den möglichen Einsatz von modernster US-Elektronik zur Verhinderung von Sprengstoffanschlägen gegangen, hieß es unter Berufung auf namentlich nicht genannte Beamte des Verteidigungsministeriums in Washington. Im Einzelnen gehe es darum, zu verhindern, dass Sprengstoff etwa durch Handys ferngezündet werden könne. Eine Entscheidung sei aber noch nicht getroffen, hieß es.

Zwei US-Kriegsschiffe im Schwarzen Meer
Zuvor hatte das Pentagon mitgeteilt, dass Luft- und Marineeinheiten "für alle Eventualitäten" bereitstünden, darunter auch zwei US-Kriegsschiffe im Schwarzen Meer. Derzeit lägen aber noch keine Anforderungen vor, teilte Ministeriumssprecher John Kirby mit. Verteidigungsminister Chuck Hagel hatte Moskau Anfang Jänner bereits Unterstützung angeboten.

Die Spiele in der südrussischen Stadt beginnen am 7. Februar. Drei Wochen nach den tödlichen Anschlägen in Wolgograd hatten Islamisten am Wochenende erneut zu Attentaten während der Spiele aufgerufen. Im Nordkaukasus gehen russische Spezialeinheiten seit Tagen gegen Terrorverdächtige vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.