Mi, 19. September 2018

Schwächen Membran

12.01.2014 08:00

Studie: Bakterien als Auslöser von Frühgeburten?

Geht es nach einer Studie von US-Medizinern, dann sind bestimmte Bakterien eine Hauptursache von Frühgeburten, bei denen ein vorzeitiger Blasensprung die Geburt auslöst. Demnach sind die Erreger daran schuld, dass die Membran um das Kind reißt.

Ein Forscherteam um Amy Murtha von der School of Medicine der Duke Universität in Durham im US-Bundesstaat North Carolina, glaubt, dass bestimmte Bakterien zu einer Verdünnung der Membran rund um das Kind beitragen und damit für einen vorzeitigen Blasensprung – die Ursache für knapp ein Drittel aller Frühgeburten – verantwortlich sind.

Dicke der Membran entscheidend
Die Mediziner haben für ihre Studie Membranproben von 48 Frauen untersucht, die gerade ein Kind geboren hatten. Darunter waren auch Mütter, die aufgrund eines vorzeitigen Blasensprungs oder anderer Ursachen eine Frühgeburt hatten. Dabei zeigte sich, dass zwar in allen Membranen Bakterien vorhanden waren, dass die Dicke der Membranen aber mit der Zahl der Erreger korrelierte. Vor allem an den Stellen, an denen die Membran bricht, fanden die Wissenschaftler besonders viele Bakterien.

Sollte sich bestätigen, dass die Bakterien die Ursache und nicht die Folge des vorzeitigen Blasensprungs sind, dann sollte es laut der Forscher möglich sein, entsprechende Screenings zu entwickeln. Für Murtha ist etwa denkbar, werdende Mütter bereits zu Schwangerschaftsbeginn auf diese Bakterien zu testen. Man könne die Frauen bei Bedarf mit Antibiotika behandeln und so das Risiko einer Frühgeburt verringern, so die Medizinerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.