So, 19. August 2018

Wiener Studie zeigt:

07.01.2014 11:41

Mithilfe von Kombi-Training purzeln Kilos leichter

Nach Weihnachts- und Neujahrsvöllerei ist ein Blick auf die Waage wie die Rache eines Archivs: Das üppige Essen hat messbaren "Niederschlag" gefunden. Wiener Forscher haben in Vergleichs- und Meta-Analysen eine Kombination von Ausdauer- und Krafttraining als die beste Gegenstrategie für überflüssig Pfunde identifiziert.

Lukas Schwingshackl vom Department für Ernährungswissenschaften der Universität Wien und sein Team haben in einer systematischen Übersichtsarbeit in direkten Vergleichen und einer Meta-Analyse die Daten von 15 Studien erneut untersucht, in denen insgesamt 741 Probanden mit einem Body-Mass-Index (BMI) von mehr als 25 per Zufall unterschiedlichen Trainingsmethoden zugeordnet worden waren ("randomisierte" Studien) und in denen der Effekt durch Kontrollgruppen im Vergleich sichtbar gemacht worden war. Die Probanden waren mehr als 19 Jahre alt, es handelte sich um überwachtes Training von einer Dauer von mindestens acht Wochen.

Ausdauertraining wirkt gewichtsmindernd
Die Wissenschaftler belegten zunächst einmal die bessere gewichtsmindernde Wirkung von aerobem Ausdauertraining im Vergleich zum Marsch in die Kraftkammer. Im Durchschnitt waren es bei Ausdauertraining um 1,15 Kilogramm mehr als beim Krafttraining (Bauchumfang: minus 1,1 Zentimeter mehr Reduktion). Andererseits brachte das Krafttraining einen um 1,26 Kilogramm größeren Zuwachs an Muskelmasse.

Studien, die Kraft- mit Ausdauertraining kombinierten, hatten wiederum einen besseren Effekt als Krafttraining allein: Es kam zu einem um 2,03 Kilogramm größeren Gewichtsverlust. Der Bauchumfang nahm um 1,57 Zentimeter mehr ab, die Fettmasse reduzierte sich um 1,88 Kilogramm mehr als mit Gewichtheben etc. allein, schreiben die Forscher im Fachmagazin "PLOS One".

Kombiniertes Training wirkt am besten
"Sowohl die paarweise als auch die im Netzwerk (aller Studien; Anm.) durchgeführte Meta-Analyse deuten darauf hin, dass kombiniertes Training am wirkungsvollsten bei der Reduktion der Körpermesswerte ist und - so oft als möglich - für die Prävention und die Behandlung von Übergewicht und Adipositas empfohlen werden sollte", so die Conclusio der Wiener Forscher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.