So, 19. August 2018

Alles verraucht

03.01.2014 12:03

Tokio: Chaos nach Brand neben Bahnhof

Inmitten der Hauptreisezeit in den Neujahrsferien hat ein Brand neben einem Bahnhof in Tokio den Zugverkehr in Japan vorübergehend lahmgelegt. Durch das Feuer, das am Freitagmorgen in einem benachbarten Geschäftshaus ausgebrochen war, lag der Bahnhof Yurakucho unter einer dichten Rauchwolke.

Alle Hochgeschwindigkeitszüge, die von dort in die Wirtschaftsmetropolen Nagoya und Osaka starten sollten, wurden gestoppt, wie die Central Japan Railway Company mitteilte. Auch von Osaka nach Tokio starteten vorübergehend keine Züge. Pendlerzüge im Großraum Tokio waren ebenfalls von den Ausfällen betroffen. Nach einigen Stunden wurde der Verkehr allmählich wieder aufgenommen.

Tausende Passagiere, viele davon mit Kindern, standen mit ihren Koffern auf den überfüllten Bahnsteigen und in den Wartebereichen und warteten auf Informationen. Im Luxus-Einkaufszentrum Ginza, das neben dem Bahnhof Yurakucho liegt, kündigten die Geschäftsbesitzer über den Kurznachrichtendienst Twitter die verspätete Öffnung ihrer Geschäfte an. Sie erwarteten zum Winterschlussverkauf einen großen Ansturm von Kunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.