Fr, 16. November 2018

Kurze Flucht

24.12.2013 10:50

20-Jähriger nach Überfall auf Wettlokal gefasst

Mit einer Schreckschusspistole bewaffnet hat am Montagabend ein 20-Jähriger ein Wettlokal in Salzburg überfallen. Der Mann versetzte dem Angestellten einen Faustschlag und forderte ihn auf, den Safe zu öffnen. Seinem Opfer gelang jedoch die Flucht in ein gegenüberliegendes Lokal. Der 20-Jährige machte sich daraufhin ohne Beute davon - wenig später konnte er gefasst werden.

Gegen 19.30 Uhr betrat der Tennengauer das Wettlokal am Salzburger Hauptbahnhof und bedrohte den Angestellten mit einer Schreckschusspistole. Er forderte den Mann auf, den Safe zu öffnen. "Der vermummte Täter war sehr nervös und hat dem Angestellten einen Faustschlag verpasst", schilderte Polizeisprecherin Eva Wenzl am Dienstag.

Das 55-jährige Opfer ging daraufhin kurz zu Boden, raffte sich jedoch wieder auf und rannte Hilfe suchend in ein gegenüberliegendes Wettlokal. Der Räuber flüchtete ebenfalls - er machte sich zu Fuß ohne Beute davon.

Polizisten gaben bei Verfolgung Schreckschuss ab
In der Theodebertstraße in Itzling bemerkten dann Polizisten einen Mann, auf welchen die Beschreibung des Verdächtigen passte. Da der 20-Jährige auf die Aufforderung der Uniformierten, stehen zu bleiben, nicht reagierte, "gab ein Beamter einen Schreckschuss ab", schilderte die Polizeisprecherin.

Doch der Verdächtige setzte seine Flucht fort. Schließlich gelang es den Verfolgern, ihn zu überwältigen und festzunehmen. Die Schreckschusspistole, die Sturmhaube, Handschuhe und ein Klappmesser trug der Verdächtige noch bei sich. Der 20-Jährige wurde ins Polizeianhaltezentrum gebracht. "Er hat zugegeben, dass er versucht hat, das Wettlokal auszurauben", sagte Wenzl.

Raubüberfall auf weiteres Wettlokal geklärt
Zudem konnte die Salzburger Polizei auch einen Mann ausforschen, der einen Raubüberfall auf ein Salzburger Wettlokal am Sonntag verübt hatte. Der 37-jährige Salzburger, der einen vierstelligen Betrag erbeutet haben soll, wurde aufgrund von Videoaufnahmen und Zeugenaussagen ausgeforscht.

Er zeigte sich bei seiner Einvernahme geständig und gab an, dass er spielsüchtig sei und schon mehrmals Geldbeträge in diesem Lokal verspielt hätte. Als seine Geldnot zu groß geworden sei, habe er den Entschluss gefasst, das Wettlokal zu überfallen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gruppensieg möglich
Siegestor in Minute 93! Kroatien schlägt Spanien
Fußball International
3:0-Testspielsieg
Starke Deutsche lassen Russland keine Chance
Fußball International
Test in Dublin
Österreich-Gegner Nordirland holt 0:0 gegen Irland
Fußball International
0:0 gegen Bosnien
Ausgeträumt! Österreich für Gruppensieg zu harmlos
Fußball International
Guatemala chancenlos
Dabbur-Doppelpack bei 7:0-Sieg von Herzogs Israel
Fußball International
„Irgendwas verdeckt“
Untreue! Ex-Landesvize Pfeifenberger verurteilt
Österreich
Verfahren eingestellt
Keine Anklage gegen ORF-Moderator Roman Rafreider
Österreich
krone.at-Interview
Katzian: „Freiwilligkeit ist immer nur ein Fake“
Video Show Krone-Talk
Vor Ländermatch
Pyro-Marsch! Bosnien-Fans zündeln in Wiener City
Fußball International
„Nicht zu akzeptieren“
Ohrfeige kostet Ribery und Robben Sport-Bambi
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.