Di, 21. August 2018

Armbänder als Beute

14.12.2013 12:55

Pärchen überfällt Wiener Juwelier und flüchtet

Ein Juwelier auf der Wiener Mariahilfer Straße ist am Freitagnachmittag von einem Pärchen überfallen worden. Während der Mann eine Verkäuferin in ein Gespräch verwickelte, versuchte seine Komplizin in die Kassa zu greifen. Als das misslang, schnappte sich die Frau mehrere Bettelarmbänder und rannte mit ihrem Komplizen davon.

Die beiden kamen gegen 17.45 Uhr in das Geschäft im Bezirk Mariahilf. Der Mann wandte sich sofort einer der beiden Verkäuferinnen zu und gab vor, sich für Ringe zu interessieren. Die Frau blieb zunächst im Eingangsbereich stehen, zog ihren Mantel aus und legte diesen über den Arm. Danach näherte sich die Unbekannte der Kassa, die laut Polizeisprecher Roman Hahslinger ein wenig offen stand.

Das allzu auffällige Verhalten war jedoch der zweiten Verkäuferin aufgefallen, die daraufhin mit einem Schmuckständer mit Bettelarmbändern sofort zur Kassa ging, um diese zu schließen. Plötzlich entriss ihr die Räuberin die goldenen Armbänder, flüchtete mit ihrem Komplizen aus dem Geschäft und lief davon.

Täterbeschreibung
Die etwa 45 Jahre alte Frau war laut Personsbeschreibung auffallend klein, korpulent und stark geschminkt. Sie war mit einem hellen Mantel bekleidet. Ihr Begleiter ist etwa 25 Jahre alt und 1,70 Meter groß. Er war dunkel gekleidet. Beide dürften südamerikanischer Herkunft sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen
„Nein! Einfach nein!“
Alec Baldwin entsetzt über sexy Pic seiner Tochter
Stars & Society
Caritas schlägt Alarm
Jeder fünfte Schüler ist von Armut bedroht
Österreich
Ärger vermeiden
Hitze-Sommer: Heiße Debatte um Klimaanlagen
Bauen & Wohnen
Vorfreude auf Klum
Vorarlberger Artisten proben für Show-Sensation
Stars & Society
„Unvergesslich“
Seheerans Audienz bei Zlatan: Genie trifft Gott
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.