03.12.2013 12:52 |

Schoko-Streit

Labor überprüft Proben von Ritter-Sport-Aromastoff

Im Streit zwischen dem deutschen Schokoladehersteller Ritter Sport und der Stiftung Warentest haben sich nun die Behörden eingeschaltet. Lebensmittelprüfer statteten dem Aromenhersteller und Ritter-Sport-Lieferanten Symrise am Montag einen Besuch ab und nahmen Proben des umstrittenen Aromastoffs Piperonal mit, wie deutsche Medien berichteten.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Vor zwei Wochen hatte die Stiftung Warentest einen Schokoladentest veröffentlicht. Darin bezeichnen die Tester die Kennzeichnung "natürliches Aroma" bei Ritter Sport als irreführend, weil sie einen chemisch hergestellten Aromastoff in der Schokolade nachgewiesen hätten. Gleichzeitig wurde die Nussschokoladesorte als "mangelhaft" eingestuft.

Garantieerklärung: "Vanille-Aroma auf natürlicher Basis"
Ritter Sport widersprach der Darstellung und veröffentlichte umgehend eine Garantieerklärung des Aromenherstellers Symrise. Das Unternehmen bekräftigte seine Darstellung, wonach das Vanille-Aroma Piperonal auf natürlicher Grundlage herstellt werde. "Es handelt sich um ein natürliches Aroma mit botanischer Quelle", sagte eine Unternehmenssprecherin.

Ritter Sport erwirkte einstweilige Verfügung
In dem juristischen Kampf hat Ritter Sport vor Gericht eine einstweilige Verfügung gegen die Stiftung Warentest erwirkt. Die Stiftung kündigte aber Einspruch gegen das Urteil an. Nun warten beide Seiten auf die Ergebnisse aus dem Labor der Lebensmittelprüfer.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).