07.08.2013 17:04 |

Vor Augen der Kinder

Erste Hitzetote: Junge Mutter stirbt beim Eisessen

Seit Wochen kaum Temperaturen unter 30 Grad. Die Sahara-Hitze in Österreich belastet Kreislauf und Herz und forderte nun im oberösterreichischen Traun ein erstes junges Todesopfer: Nach einer Radtour brach die 35-jährige Angestellte Karin R. beim Eisessen vor den Augen ihrer Familie tot zusammen. Sie starb an Herzversagen, wie der Notarzt später diagnostizierte.

Mit Ehemann und ihren beiden Söhnen im Alter von sieben und 13 Jahren war die junge Frau am Dienstag mit dem Fahrrad unterwegs. Am Abend stoppte die Familie beim Gastgarten eines Cafés in ihrer Heimatstadt - zur Abkühlung bestellte man Eis.

"Mit Eis in der Hand vom Sessel gefallen"
"Während des Eisschleckens ist die Frau plötzlich mit dem Eis in der Hand vom Sessel gefallen, vor den Augen ihres Mannes und ihrer beiden Söhne", berichteten später Augenzeugen. Der Ehemann und weitere Gäste starteten sofort Wiederbelebungsversuche, bis das alarmierte Notarztteam eintraf.

52 Minuten später musste jedoch auch der Mediziner die Reanimation aufgeben, konnte nur noch den Tod der zweifachen Mutter bestätigen. Ursache: Herzkammerflimmern. "Sie hatte zuvor weder Alkohol getrunken, noch Medikamente genommen - Auslöser für den tödlichen Herzanfall dürften Hitze und Anstrengung gewesen sein", hieß es. Da eindeutig kein Fremdverschulden vorliegt, wird der tragische Todesfall nicht weiter untersucht und keine klärende Obduktion vorgenommen.

Rettungen sind im Dauerstress
Wie sehr die drückende Hitze Kreislauf und Herz belasten kann, zeigt sich derzeit täglich bei den zahlreichen Rettungseinsätzen in ganz Österreich. Vor allem ältere Personen und Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen laufen Gefahr zu kollabieren. Dass es jedoch auch junge, gesunde Menschen treffen kann, zeigt einmal mehr die Gefahren der derzeit herrschenden Hitze auf. Mediziner warnen daher vor zu anstrengenden Tätigkeiten oder sportlichen Aktivitäten in der prallen Sonne, noch dazu bei den derzeit hohen Ozonwerten.

Viele Todesopfer im Sommer 2003
Beim letzten Sommer mit Mega-Hitze vor zehn Jahren hatte es allein in Wien 130 Hitzetote gegeben. Dabei waren damals bei Weitem nicht die derzeitigen Rekordtemperaturen von nur noch knapp unter 40 Grad erreicht worden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Leipziger „Sorgen“
RB: 75 Millionen auf der Bank und Schick in Sicht
Fußball International
„War egozentrisch“
Ex-Teamkollege lässt kein gutes Haar an Ronaldo
Fußball International
SGE-NADA-DFB-Schweigen
Kontrolle! Hinteregger musste zum Doping-Test
Fußball International
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich

Newsletter