27.01.2015 16:39 |

Selbsteinschätzung

Den eigenen Marktwert kennen und verhandeln

Viele Menschen sind unsicher, wie viel Gehalt sie in einem Vorstellungsgespräch oder in wiederkehrenden Gehaltsverhandlungen mit dem Vorgesetzten verlangen können. Wie Sie Ihren "Marktwert" feststellen können, erfahren Sie hier.

Vergleichswerte suchen
Fragen Sie bei Kollegen, wie deren Gehaltsspannen gestaltet sind. Vielleicht haben Sie auch noch Kontakt zu Menschen, mit denen Sie gemeinsam Ausbildungen besucht oder studiert haben. Auch bei diesen können Sie erfragen, auf welchem Niveau ihre Gehaltsbandbreiten aktuell liegen. Wollen Sie nicht direkt fragen, wie viel jemand verdient, können Sie auch fragen, wie viel derjenige fordern würde oder wie viel Sie in seinen Augen verlangen können.

Stellenanzeigen lesen
Seit einiger Zeit ist das Mindestgehalt, welches das ausschreibende Unternehmen zu zahlen bereit ist, verpflichtend in der Stellenausschreibung anzugeben. Das zeigt Ihnen, unter welchen Wert Sie bei vergleichbarer Qualifikation nicht gehen sollten.

Extern bewerben
Brauchen Sie Ihren Marktwert für eine unternehmensinterne Forderung in Ihrem gegenwärtigen Job, können Sie sich durchaus auch einmal extern bewerben, um feststellen zu können, welches Gehalt man bereit wäre, Ihnen zu zahlen.

Mit Leistung überzeugen
Fragt man Sie nach Ihren Forderungen, sollten Sie zunächst mit Ihren Leistungen und Qualifikationen beginnen, dann die geldwerte Forderung einschieben und mit weiteren Leistungsargumenten enden. Denn eine reine Zahlenforderung wirkt oft sehr hart und provoziert gleich im ersten Schritt Ablehnung.

Branchenbeobachtung
Ist in der Branche aktuell die Lage wirtschaftlich angespannt oder steht das Unternehmen auf dem Markt gut da? Wie geht es Ihrem Unternehmen im Besonderen? Und ist eher ein Überangebot an Arbeitskräften vorhanden oder hat das Unternehmen Probleme, qualifizierte Mitarbeiter zu finden? Je besser die wirtschaftliche Lage und je höher die Personalfluktuation, desto höher können Sie Ihre Forderung ansetzen.

Verbesserung der Qualifikation
Haben Sie seit der letzten Gehaltsverhandlung Ihre Qualifikationen verbessern können, dann ist dies eine gute Ausgangslage. Weiters sollten Sie in die Waagschale werfen, wenn Sie mehr Verantwortung übernommen haben, mehr Aufgabenbereiche abdecken müssen oder fachlich zusätzlich gefordert werden. Auch wenn Sie Mitarbeiterverantwortung übertragen bekommen haben, sollte sich das in Ihrem Gehalt niederschlagen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 26. Februar 2021
Wetter Symbol