03.06.2013 16:22 |

Gerüchte um 007

Penelope Cruz bald als ältestes Bond-Girl im Einsatz?

Undichte Stellen beim Geheimdienst Ihrer Majestät? In London gibt es Spekulationen über einen neuen Film der James-Bond-Reihe. Zunächst hatten britische Medien berichtet, "Skyfall"-Regisseur Sam Mendes habe sich getreu dem Motto "Sag niemals nie" doch noch einmal bereit erklärt, einen Bond zu drehen. Am Montag wurden außerdem Berichte publik, wonach Hollywood-Schauspielerin Penelope Cruz in dem Film als Bond-Girl zu sehen sein könnte.

Cruz ist die Ehefrau von Javier Bardem, der mit großem Erfolg die Rolle des Bösewichts in "Skyfall" gegeben hatte und mit dem sie momentan ihr zweites Kind erwartet. Die Spanierin wäre mit derzeit 39 und beim Filmstart 40 Jahren das älteste Bond-Girl aller Zeiten. Bisherige "Rekordhalterin" ist Honor Blackman, die mit 39 Jahren in "Goldfinger" die Pussy Galore gab.

Einem Bericht des "Guardian" unter Berufung auf die Internetplattform Yahoo zufolge könnte es eine Fortsetzung von "Skyfall" (2012) geben, den Kritiker als bisher stärksten "Bond" mit Daniel Craig (45) in der Hauptrolle ansehen. Regisseur Mendes hat bisher jedoch Terminschwierigkeiten geltend gemacht - er will in London zunächst Roald Dahls "Charlie und die Schokoladenfabrik" als Musical auf die Bühne bringen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter