Mi, 20. Juni 2018

Durch Fehleinkäufe

22.12.2012 10:40

Österreicher-Klub Stuttgart fährt zehn Mio. € Verlust ein

Der deutsche Bundesligist VfB Stuttgart wird das laufende Geschäftsjahr mit einem hohen Millionen-Verlust abschließen. Eine Größenordnung von zehn Millionen Euro sei "nicht völlig falsch. Das ist hochgradig unbefriedigend", sagte der VfB-Aufsichtsratschef Dieter Hundt den "Stuttgarter Nachrichten". "Für mich persönlich ist das nach einem Abstieg der zweitschlimmste GAU." Die endgültigen Zahlen lägen allerdings noch nicht vor.

Hauptgrund für das Defizit beim Klub der Österreicher Martin Harnik, Raphael Holzhauser und Kevin Stöger seien hohe Abschreibungen, die auf Fehleinkäufe nach der deutschen Meisterschaft 2007 zurückgingen. "Es waren einige Personalien dabei, die uns bis heute belasten", erklärte Hundt. "Da holen uns die Sünden der Vergangenheit ein."

Teilnahme an der Champions League mittelfristig möglich
Es gebe aber keinen Grund zur Sorge. Der VfB sei liquide, im kommenden Jahr werde sich die Situation deutlich entspannen. Dann sind bei den Schwaben laut Hundt auch wieder größere Transfers denkbar. "Mittelfristig halte ich auch die Teilnahme an der Champions League wieder für möglich", meinte er. Trainer Bruno Labbadia (Bild) soll zudem nach Möglichkeit über das Saisonende hinaus bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.