„Brake Checking“

Mann bremste jungen Rowdy (19) aus – Freispruch!

Niederösterreich
11.07.2024 09:15

Wegen „Brake Checking“, also absichtliches kurzes oder abruptes Bremsen, um den nachkommenden Fahrer zu einem Stopp zu zwingen, stand jetzt ein Mostviertler vor Gericht – Freispruch!

„Hört mir eigentlich wer zu? Warum muss ich mich hier rechtfertigen?“, sieht sich ein 30-Jähriger ganz klar in der Opferrolle. Er musste sich nach einer vermeintlichen „Verfolgungsjagd“, bei der er seinen Kontrahenten ausgebremst hatte, nun wegen Nötigung vor Gericht in St. Pölten verantworten.

Nach einer unliebsamen Begegnung mit jungen Männern (18 und 19 Jahre alt) an einer Tankstelle, soll der Mostviertler von den Burschen auf der Bundesstraße absichtlich mit dem Fahrzeug abgedrängt worden sein. Ein gefährliches Fahrmanöver des 19-Jährigen, das einen Tag vor Weihnachten böse hätte enden können.

Postwendend heftete sich der 30-Jährige an die Fersen des jungen Lenkers, um ihn zur Rede zu stellen. Gleichzeitig meldete er den Vorfall der Polizei. Doch anstatt den Verkehrsrowdy zur Rede zu stellen, geriet er selbst ins Visier der Justiz.

Wegen „Brake Checking“ vor Gericht
Der Vorwurf: „Brake Checking“ – was absichtliches kurzes oder abruptes Bremsen, um den nachkommenden Fahrer zu einem Stopp zu zwingen, bedeutet. Er sei auf gleicher Höhe neben dem anderen Auto hergefahren und hätte sein Auto quergestellt, um den Weg zu versperren. Der 19-Jährige hätte problemlos ausweichen können. „Alles Blödsinn“, bekannte sich der Angeklagte nicht schuldig.

Diese Annahme zeigt sich auch für Herrn Rat aufgrund von Fotos schlüssig. Nach dem Freispruch kann der 30-Jährige die Tränen der Erleichterung nicht verbergen. Für ihn hat „die Gerechtigkeit gesiegt“.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele