Zu Bandenkriegen

Polizeichef: „Wien ist anders als Salzburg“

Salzburg
10.07.2024 06:00

Der Salzburger Polizeidirektor Bernhard Rausch sieht für unser Land keine Bandenkriminalität. Die Vorkommnisse in den vergangenen Wochen und Monaten stuft er als Einzelfälle ein. Mittlerweile gibt es eine Ermittlungsgruppe für Jugendkriminalität. 

Landespolizeidirektor Bernhard Rausch verweist auf die Salzburger Kriminalstatistik. „Da können wir nicht feststellen, dass es Auffälligkeiten gibt“, so Rausch und fügt hinzu: „In Wien ist die Situation eine ganz andere als in Salzburg.“ Auch wenn es hierzulande, wie etwa unlängst in Bischofshofen, zu übergriffen von Jugendgruppen mit Migrationshintergrund kommt, sind das für die heimische Exekutive vor allem Einzelfälle.

Ähnlich stellt sich die Situation in der Landeshauptstadt dar, wenn es zu Messerstichen unter Migranten kommt. „Das subjektive Sicherheitsgefühl der Menschen ist aber natürlich ein andres“, sagt der Polizeidirektor. Erhöhte Polizeipräsenz nach Vorfällen soll diese wieder verbessern.

Auffälligkeiten hat es laut Rausch auch in Bischofshofen nicht gegeben, als ein Kosovare von sieben jungen Männern fast zu Tode geprügelt wurde. Mittlerweile gibt es eine Ermittlungsgruppe für Jugendkriminalität. Wichtige Punkte sind auch Prävention und Aufklärung.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele