Nach OGH-Urteil

Illegale Kreditgebühren: So bekommen Sie Ihr Geld!

Steiermark
08.07.2024 07:30

Der Grazer Jurist Andreas Kaufmann startet seit Juni mit dem von ihm gegründeten Europäischen Konsumentenschutzverein durch. Aktuell verhilft er Kreditnehmern zu unverhofftem Geld. Denn sämtliche, von den Banken verrechneten Gebühren sind rechtswidrig, wie der Oberste Gerichtshof beschlossen hat!

Andreas Kaufmann ist Rechtsanwalt in Graz und hat sich unter anderem auf Bau- und Immobilienrecht sowie Wirtschafts- und Nachhaltigkeitsrecht spezialisiert. Außerdem lehrt er am Rechtswissenschaftlichen Institut der Uni Graz. Diese umfassenden Aufgaben sind dem in Europa stark herumkommenden Juristen noch nicht genug. Daher hat er sich Anfang Juni einen Herzenswunsch erfüllt und den Europäischen Konsumentenschutzverein (EKV) gegründet. „Das Netzwerk besteht aus zahlreichen Businesspartnern, und es wächst und wächst. Dadurch können wir viele Positionen abdecken.“ So ist es etwa Menschen kostenlos möglich,  sich an vermeintlich übermächtige Gegner heranzuwagen. Erst wenn tatsächlich Geld fließt, behält sich der Verein einen kleinen Teil ein, um sich zu finanzieren.

Andreas Kaufmann (Bild: Andreas Kaufmann)
Andreas Kaufmann
Zitat Icon

Wie bei Wohnungen mit dem Mietzins sollte auch bei Krediten mit dem Kreditzins alles abgegolten sein.

Rechtsanwalt und EKV-Präsident Andreas Kaufmann

An einem brandaktuellen Beispiel ist das leicht zu erklären: Im Jänner veröffentlichte der Oberste Gerichtshof (OGH) einen Beschluss, der für Millionen Österreicher von höchster Bedeutung ist. „Ich bin erstaunt, dass das Urteil noch so wenig Breitenwirkung gefunden hat“, wundert sich Kaufmann. Dem Beschluss liegt zugrunde, dass sämtliche Kreditbearbeitungsgebühren zurückgefordert werden können. Das betrifft laufende, aber auch bereits getilgte Kredite, und das rückwirkend auf 30 Jahre! „Wie bei Wohnungen mit dem Mietzins sollte auch bei Krediten mit dem Kreditzins alles abgegolten sein“, erklärt Kaufmann. Schaut man sich den Kreditvertrag an, listen sich plötzlich Positionen wie „Kreditbearbeitungsgebühren“, „Erhebungsspesen“, „Überweisungsspesen“, „Kontoführungsgebühr“. Die Wortwahl fällt dabei teilweise sehr abenteuerlich aus.

Zitat Icon

Ich habe kürzlich 13.000 Euro zurückbekommen. In einem weiteren Fall werde ich mit Hilfe des EKV nun klagen.

„Krone“-Leser Hans-Christian I.

Transparenz bei Krediten oft nicht gegeben
Und genau das ist der springende Punkt: „Das Konsumentenschutzgesetz besagt, dass Transparenz gegeben sein muss. Das ist hier nicht gegeben. Alleine die Kreditbearbeitungsgebühr beträgt oft zwischen zwei und vier Prozent der gesamten Kreditsumme. Diese kann man zurückfordern, inklusive vier Prozent Verzinsung. Gemeinsam mit den anderen intransparenten Gebühren macht das oft Tausende Euro aus“, sagt Kaufmann, der beim EKV als Präsident fungiert. 

Erfahrung mit Andreas Kaufmanns‘ EKV hat bereits „Krone“-Leser Hans-Christian I. gemacht: „Ich habe kürzlich 13.000 Euro von zwei Banken zurückbekommen. In einem weiteren Fall werde ich mit Hilfe des EKV nun klagen.“ Weitere Infos: ekv-europa.com

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele