Fr, 19. Oktober 2018

Von Film inspiriert

13.12.2012 11:05

Chinese baut sich Riesenkugel für Weltuntergang

"Ob man jetzt an den Weltuntergang glaubt oder nicht: Vorbereitungen können ja nicht schaden", hat sich wohl der chinesische Bauer Liu Qiyuan gedacht. Er hat für den Fall des Falles vorgesorgt und will den Weltuntergang - so er tatsächlich am 21. Dezember kommen sollte - in einer selbst gebauten Riesenkugel überleben. Inspiriert hat ihn übrigens der Hollywood-Katastrophenfilm "2012".

Wie die britische "Daily Mail" berichtet, nennt Liu seine Kapseln bezeichnender Weise "Arche Noah". Sieben Stück hat er davon auf seinem Hof in dem chinesischen Dörfchen Qiantun gebaut.Die Riesenkugeln bestehen aus Fiberglas und einem Stahlrahmen. Sie seien in der Lage, auf dem Wasser zu schwimmen und sich auch auf dem Land zu bewegen, erklärt Liu.

In einer Kugel haben 14 Leute Platz, in jeder befinden sich Sauerstoffflaschen und Sicherheitsgurte. Will Liu seine Konstruktionen allerdings über den Hof rollen, müssen ihm vier kräftige Männer helfen, denn das Gewicht der Riesenkugeln sei nicht zu unterschätzen, meint er.

"Kugeln können Leben retten"
Auf jeden Fall ist der Chinese der Überzeugung, auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. "Die Kugeln können Leben retten, auch bei Tsunamis oder Erdbeben", so der Bauer. Er hofft jetzt, dass ihm die chinesische Regierung seine Erfindung abkauft und serienmäßig produzieren lässt, auch falls der Weltuntergang völlig überraschend doch ausbleiben sollte...

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.