So, 24. Juni 2018

Einsatz am Bahnhof

12.12.2012 07:54

Nach Bombenalarm in Bonn: Islamisten wieder freigelassen

Ein Bombenalarm am Bonner Hauptbahnhof sorgt in Deutschland für Aufregung. Nach dem Fund einer verdächtigen Tasche (Bilder) am Montag fiel der Verdacht schnell auf die Islamistenszene der Stadt. Am Dienstag wurden dann zwei gebürtige Somalier in der früheren Bundeshauptstadt in Polizeigewahrsam genommen, bald darauf jedoch wieder freigelassen. Ein Tatverdacht habe sich nicht erhärtet, teilte die Polizei am Mittwochmorgen mit.

Am Montag um 13 Uhr war im Bonner Hauptbahnhof eine verdächtige blaue Tasche entdeckt worden. Der Bahnhof wurde daraufhin gesperrt. Zwei Stunden später öffneten Entschärfer der Bundespolizei die Tasche mit technischem Gerät. Nach Darstellung der Polizei wurde die Tasche mit Wasser beschossen, explodiert sei sie aber nicht. Verletzte oder Schäden gab es keine.

Nachdem Bonner Polizei und Bundespolizei zunächst widersprüchliche Angaben über den Inhalt der Tasche machten, hieß es am Dienstag, der Gegenstand habe Metallbehälter mit Pulver enthalten. Das ZDF und der "Spiegel" berichteten übereinstimmend, dass es sich bei den Chemikalien um gewerblichen Sprengstoff, darunter Ammoniumnitrat, handle. Auch ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Bonn erklärte, dass es sich eindeutig nicht um "eine Attrappe" handelt.

Islamisten im Visier der Fahnder
Nach Hinweisen aus der Bevölkerung - zwei Schüler hatten die Männer auf Überwachungsfotos erkannt - nahm die Polizei dann zwei Verdächtige fest. Der Tatverdacht gegen die Männer habe sich aber nicht erhärtet. Bei einem der nun Freigelassenen handelt es sich nach Informationen aus Sicherheitskreisen um einen gebürtigen Somalier aus der Islamistenszene. Auch der zweite Mann soll Medienberichten zufolge der Szene angehören.

Die Polizei sucht indes weiter mit Phantombildern und Plakaten nach einem Hauptverdächtigen. Der etwa 30 bis 35 Jahre alte dunkelhäutige Mann soll am Montag die verdächtige Tasche abgestellt und damit den Großeinsatz ausgelöst haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.