Zahlreiche Vergehen

Lkw fuhr bei Rot durch den Lermooser Tunnel

Tirol
16.06.2024 20:52

Ein 42-jähriger albanischer Lkw-Lenker war mit zwei Fahrerkarten von Süditalien bis Holland und retour unterwegs und hatte die Lenk- und Ruhezeiten mehrfach nicht eingehalten.

Weil der Lkw des Albaners (42) am Samstag vor dem Lermooser Tunnel die Höhenkontrolle auslöste, wurde der Tunnel auf „Rot“ geschaltet. So bildete sich vor dem Nordportal ein Stau. Das Rotlicht hinderte den Lenker freilich nicht, an der stehenden Kolonne vorbei und daraufhin sogar durch den Tunnel zu fahren.

Polizisten staunten nicht schlecht
Als der 42-Jährige dann am nächstgelegenen Parkplatz anhielt, wurde er von einer Streife der Polizeiinspektion Nassereith kontrolliert. Die Beamten staunten nicht schlecht: Es stellte sich heraus, dass er eine fremde Fahrerkarte nutzte und mit zwei Fahrerkarten von Süditalien nach Holland und wieder zurückgefahren war.

Weiterfahrt untersagt.
Dabei verstieß er mehrfach schwerwiegend gegen Lenk- und Ruhezeiten. Die Polizei untersagte dem Lenker die Weiterfahrt und hob eine Sicherheitsleistung ein. Anzeigen an die Staatsanwaltschaft Innsbruck und die BH folgen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele