„Legends Parade“

„Skandal-Ferrari“ von Schumacher für Berger

Formel 1
16.06.2024 08:14

Die „Legends Parade“ hat am Grand-Prix-Wochenende in Spielberg eine lange Tradition. Auch dieses Jahr werden die Fans am Samstag und Sonntag (29./30.6.) in den Genuss historischer Formel-1-Boliden und deren Sound kommen.

Eine zweifelhafte Ehre wird Gerhard Berger zuteil. Der zehnfache Grand-Prix-Sieger wird seine Runden in jenem Ferrari drehen, mit dem Michael Schumacher in Spielberg am 12. Mai 2002 einen kontroversen Sieg feierte.

Michael Schumacher (l.) und Rubens Barrichello (Bild: GEPA)
Michael Schumacher (l.) und Rubens Barrichello

Pfiffe für Schumacher
Damals wurde Schumis Teamkollege Rubens Barrichello in der letzten Runde von Teamchef Jean Todt zurückgepfiffen, musste dem Deutschen auf den letzten Metern vor dem Ziel den Sieg überlassen. Die österreichischen Fans überhäuften Schumacher daraufhin mit gellenden Pfiffen. Da nutzte es auch nichts, dass er Barrichello bei der Siegerehrung das oberste Podest überließ.

Der Bolide von Michael Schumacher aus dem Jahr 2002 (Bild: GEPA)
Der Bolide von Michael Schumacher aus dem Jahr 2002

Neben Berger im „Skandal-Ferrari“ sind bei der Parade auch David Coulthard (im Red Bull aus 2001), Jos Verstappen (im Red Bull aus 2012), Johnny Herbert (im Sieger-Lotus aus 1982) und Emerson Fittipaldi (im Sieger-Lotus aus 1972) unterwegs. Weitere Autos werden in der Fanzone ausgestellt.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele