22.11.2012 08:22 |

Fund in der Antarktis

Fossilien von 2 m großem Riesen-Pinguin entdeckt

In der Antarktis haben argentinische Wissenschaftler die versteinerten Überreste (Bild) eines zwei Meter großen Riesen-Pinguins entdeckt, der vor 34 Millionen Jahren in der Region lebte. Bisher war der Kaiser-Pinguin mit einer Höhe von 120 Zentimetern Rekordhalter.

Es handele sich um die größte bisher bekannte Pinguin-Art, sagte Carolina Acosta vom Naturkundemuseum der Provinz La Plata. Bei ihrer nächsten Expedition in die Antarktis wollen die Paläontologen nach weiteren Fossilien suchen. Unter anderem erhoffen sie sich Erkenntnisse darüber, wie die Tiere sich fortbewegten.

Frühere Funde legen nahe, dass die Ur-Pinguine nicht den typischen schwarz-weißen "Frack" ihrer heutigen Nachkommen trugen, sondern ein rötlich-braunes oder graues Gefieder.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.