Bitterer Erbstreit

Auch Behördenakt zur Mayrhofalm wurden vernichtet

Salzburg
01.06.2024 10:00

Der Erbstreit um eine Werfenwenger Alm erreicht eine neue Stufe. Die Behördenentscheidungen wurden bereits von Gerichten hinterfragt, Akten zu den Verfahren beim Land wurden vernichtet. Nun soll die Politik reagieren und erklären, wie das alles passieren konnte...

Der Erbstreit um die Mayrhofalm von Familie Seidl in Werfenweng ist auf der nächsten Stufe angelangt. Die Politik ist involviert. Entscheidungen der Agrarbehörde und der Grundverkehrskommission seit den 1990er Jahren haben dazu geführt, dass seit Jahren Gerichte die Eigentümerfrage der Alm klären.

Derzeitiger Stand: Die Mayrhofalm, auf der Peter Seidl mit seiner Familie einen Ausschank betrieb, gehört nicht mehr ihm. Sein Bruder, der den Bauernhof von den Eltern bekommen hatte, hat auch auf die Alm das Anrecht - die „Krone“ berichtete.

Akten wurden vernichtet
Die Behörden beim Land hätten Peter Seidl die Alm wohl niemals zusprechen dürfen. Landtagsabgeordneter Simon Heilig-Hofbauer (Grüne) will in dieser Sache nun mit einer dringlichen Anfrage von der Landesregierung Antworten. „Behördenfehler von damals kommen den Betroffenen heute teuer zu stehen“, so der Grünen-Politiker.

Die Alm ist Teil der Almgemeinschaft Mitterbergalpe in Werfenweng. (Bild: Gerhard Schiel)
Die Alm ist Teil der Almgemeinschaft Mitterbergalpe in Werfenweng.

Auch eine Amtshaftung der Behörde stehe im Raum. Eine wesentliche Rolle könnte noch spielen, dass Akten zur Hof-Übergabe von 1995 vernichtet wurden. Eine Rekonstruktion der Entscheidungen ist wohl nicht mehr ohne Weiteres möglich.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele